Westfalenpost

Westfalenpost: Carsten Menzel zur Initiative für Windenergie

Hagen (ots) - Die Energiewende muss gelingen - sie ist eine Notwendigkeit: Die Atomenergie ist nämlich keine Zukunftstechnologie und fossile Energieträger sind auf Dauer ein Klimakiller. Zu dieser Einsicht ist längst die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung gekommen. Allerdings schwindet diese Überzeugung, wenn sich bei der Umsetzung der Energiewende das Gefühl von ungerechter Verteilung der Lasten einstellt - oder sogar bewahrheitet. Das gilt für die Kosten der Energiewende. Aber auch für die praktische Umsetzung. Kaum einer wünscht sich die Nachbarschaft zu einer Windkraftanlage oder gleich einem ganzen Park von Windrädern. Ohne diese Infrastruktur wird die Energiewende allerdings nicht zu schaffen sein. Das ist das wichtigste Argument. Dass drei Interessenverbände jetzt gemeinsam für mehr Akzeptanz für die Windenergie werben, hört sich gut an. Sie müssen dabei aber eines beachten: Ihre Argumente für die besten Windflächen sind eben nur ein Aspekt. Natur- und Landschaftsschutz liefern aber auch Gegenargumente. Es wird viel Überzeugungsarbeit brauchen. Und vor allem ein ehrliches und offenes Miteinander. Dazu gehört auch die Erkenntnis: Der ländliche Raum bietet einfach mehr Platz für Windkraftanlagen als der Stadtraum. Das Sauerland wird also seinen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten müssen - und auch können.

Pressekontakt:

Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160



Weitere Meldungen: Westfalenpost

Das könnte Sie auch interessieren: