Westfalenpost

Westfalenpost: Kindergarten-Reform: Die (Vor-)Schule der Nation

Hagen (ots) - Sprache und Sport, Erziehung und Ernährung: Die Bildungs- und Leistungsanforderungen an die Kitas nehmen jährlich zu. Längst ist die Kindertagesstätte zur (Vor-)Schule der Nation geworden. Weil viele Eltern überfordert sind, muss die Kita Defizite ausgleichen. Mit den Ansprüchen aber steigen auch die Belastungen der Erzieher. Wer die Qualität erhöhen will, muss die Kitas personell und finanziell weiter kräftig aufrüsten.

Mit dem nach langen Geburtswehen reformierten Kinderbildungsgesetz hat NRW einen weiteren Schritt zurückgelegt. Über neue Förderschwerpunkte in sozialen Brennpunkten sollen gezielt bildungsferne Schichten erreicht werden. Ob die fortlaufende Sprachbeobachtung und -förderung durch das Kita-Personal aber den gestrichenen Sprachtest "Delfin 4" ersetzen kann, muss sich erst noch zeigen. Bisher reichen die zusätzlichen Ressourcen für den erheblichen Mehraufwand in der Kita nicht aus.

Die rot-grüne Koalition hat die Mittel zur Kinderbetreuung um 100 Millionen Euro pro Jahr aufgestockt. Natürlich ist nicht alles perfekt, noch klaffen Anspruch und Wirklichkeit weit auseinander: zu kurze Öffnungszeiten, hoher Verwaltungsaufwand, fehlende Plätze, unterbezahlte Erzieher, zu wenig Hauswirtschaftskräfte. Es reicht nicht, aber es bewegt sich etwas. Immerhin.

Pressekontakt:

Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalenpost

Das könnte Sie auch interessieren: