Westfalenpost

WP: Islamistische Zelle in Siegen aufgeflogen

Hagen (ots) - Der Staatsschutz in Hagen hat eine islamistische Zelle im Siegerland ins Visier genommen. Das berichtet die in Hagen erscheinende Westfalenpost (Dienstagausgabe). Von der Gruppierung gehe zwar akut keine Anschlagsgefahr aus, sagte Behördenleiter Mathias Stascheit dem Blatt. Die Mitglieder stünden aber unter Beobachtung. Ihre Pässe wurden eingezogen, um eine Ausreise zu verhindern.

Ein Mitglied der Gruppe sei vor Monaten nach Syrien ausgereist, berichtet die Zeitung weiter. Der 24-Jährige hatte sich dort einer Terrororganisation angeschlossen, um im Bürgerkrieg an der Seite der Islamisten zu kämpfen. In einer Videobotschaft ruft er Glaubensbrüder zum Kampf in Syrien auf.

"Wir sind durch einen Hinweis aus der Bevölkerung auf das Video aufmerksam geworden", sagte Stascheit der Westfalenpost. Bei den anschließenden Ermittlungen stieß die Behörde auch auf die radikale Zelle im Siegerland. Es handele sich um weniger als zehn Personen. Darunter seien auch Konvertiten.

Pressekontakt:

Westfalenpost
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalenpost

Das könnte Sie auch interessieren: