Westfalenpost

Westfalenpost: Sicher ist nur die Unsicherheit
Kommentar zu den Geschäftszahlen von Grohe von Martin Korte

Hagen (ots) - Schön, dass es wieder gute Nachrichten von Grohe gibt. Schön, dass mit dem Unternehmen nicht mehr reflexartig das Wort Heuschrecke verknüpft wird. Schön, dass nun auch die Arbeitnehmer wieder am Erfolg teilhaben dürfen. Noch schlägt sich die Übernahme des heimischen Sanitärarmaturenherstellers durch einen Großkonzern und eine Bank aus Japan nicht nieder in den Geschäftszahlen. Aber die Bilanz des vergangenen Jahres verdeutlicht, dass es bei Grohe weiter bergauf geht. Die Konsequenz: 100 neue Jobs in Deutschland. Grohe ist ein hochinnovatives Unternehmen, das nun gemeinsam mit Lixil in Asien neue Märkte erschließen wird. Das könnte einen weiteren Aufbau von Arbeitsplätzen zur Folge haben. Aber der Konzern, der im Sauerland seine Wurzeln hat, kann sich selbstverständlich nicht abkoppeln von der allgemeinen politischen Lage. Wer hätte zum Beispiel vor ein paar Wochen damit gerechnet, dass sich die Lage in der Ukraine derart verschärfen würde?! Die Welt ist in Bewegung, und es hat den Anschein, als würde sich das Tempo stetig erhöhen. Prognosen werden immer schwieriger - auch wenn so mancher Politiker diesen Umstand ignoriert. Nichts ist mehr sicher. Auch das ist eine Folge der Globalisierung.

Pressekontakt:

Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalenpost

Das könnte Sie auch interessieren: