Westfalenpost

Westfalenpost: Unangenehm reizvoll Von Falk Blesken

Hagen (ots) - Um das Sportliche vorweg zu nehmen: Die Vorrundengruppe, in der sich Deutschland während der Endrunde der Fußball-WM 2014 in Brasilien beweisen muss, ist - einerseits reizvoll und lösbar. Natürlich. Andererseits ist sie unangenehm, diese Gruppe G, sehr unangenehm sogar.

Zum einen hat dies mit den klimatischen Bedingungen an den Spielorten zu tun. Schwül und richtig heiß wird es sein, kein Wetter für Tempofußball moderner Prägung. Zum anderen zählen Portugal, Ghana und die USA zu den besten Mannschaften ihrer Verbände.

Die Gala-Show vor und nach der Auslosung verdeutlichte überdies, wie wenig den Gastgebern sowie dem Fußball-Weltverband FIFA daran gelegen ist, auf das Land, dessen Einwohner oder irgendetwas außerhalb des Ballkicker-Kosmos' zu achten. Ein Hauch von Gedenkminute für Nelson Mandela und - schnell, schnell, lasst uns feiern! Ach ja, auf die Umwelt achten wir während der WM. Sicherlich. Wir haben doch ein Gürteltier zum Maskottchen erkoren. Samt Hose, immerhin.

Werbefilmchen mit fast unnatürlich bunten Farben. Alles toll, alles gut in Brasilien - jetzt und im Sommer 2014. Lobhudelei par excellence wurde dargeboten. Eine Überraschung wäre alles andere gewesen.

Pressekontakt:

Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalenpost

Das könnte Sie auch interessieren: