Westfalenpost

Westfalenpost: Nur schöne Bilder

Hagen (ots) - Guttenberg und seine USA-Reise Von Martin Korte Am Ende entscheiden die Ergebnisse. Und nicht die Fotos. Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg vor dem Capitol in Washington oder auf dem Times Square in New York - Bilder wie gemacht für großformatige Wahlkampfposter. Aber auch gefährlich. Der CSU-Politiker, erst seit gut einem Monat im Amt, hat vor seiner ersten Dienstreise in die USA große Erwartungen geweckt. So wie übrigens auch Jürgen Rüttgers ein paar Wochen zuvor. Schließlich greifen die Mitarbeiter bei Opel und in den Zulieferbetrieben nach jedem Hoffnungs-Strohhalm. Jetzt feiert Guttenberg die Tour als Erfolg, steht aber in Wahrheit mit leeren Händen da: Die Regierungen in den USA und Deutschland wollen das Problem Opel gemeinsam angehen. Das war's. Der 37-jährige Guttenberg ist eine smarte Erscheinung und ein hervorragender Redner. Eigenschaften, mit denen sein Vorgänger nicht zu glänzen vermochte. Glos konnte am Ende keine politischen Erfolge vorweisen. Ein Schicksal, das Guttenberg nicht zu wünschen ist. Dann kommen die schönen Bilder wie ein Bumerang zurück. Pressekontakt: Westfalenpost Redaktion Telefon: 02331/9174160 Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalenpost

Das könnte Sie auch interessieren: