Westfalenpost

Westfalenpost: Mit wenig Glanz Zipi Liwnis knapper Sieg als Parteichefin

    Hagen (ots) - Von Eberhard Einhoff

    Mit äußerst knappem Vorsprung vor ihrem Konkurrenten ist Zipi Liwni neue Chefin der Kadima-Partei geworden. Das muss für die israelische Außenministerin und ihre Anhänger schockierend sein, denn eigentlich war ihr ein eindeutiger und damit glänzender Sieg vorausgesagt worden. Nun ist es leicht, von einer Spaltung der israelischen Gesellschaft zu sprechen - bezeichnend aber ist, dass diese Spaltung auch durch Liwnis Partei geht, noch dazu viel deutlicher sichtbar als ohnehin bekannt. Ein klarer Sieg der 50-Jährigen wäre ein Signal der Stärkung für den nah-östlichen Friedensprozess gewesen. Dass Schaul Mofas, ihr Konkurrent und Friedensplan-Skeptiker, Liwni im Kampf um den Parteivorsitz aber so nahe rücken konnte, lässt kaum erwarten, dass Kadima Israels Verhandlungen mit den Palästinensern mit neuer Energie befeuern wird. Als wahrscheinliche Regierungschefin braucht Liwni die Unterstützung ihrer Partei - doch hier sind wohl schon Zweifel angebracht.

Pressekontakt:
Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160



Weitere Meldungen: Westfalenpost

Das könnte Sie auch interessieren: