Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Analyst: Börsenverlust der deutsche Automobilbauer beträgt mehr als 10 Milliarden Euro

Osnabrück (ots) - Analyst: Börsenverlust der deutsche Automobilbauer beträgt mehr als 10 Milliarden Euro

Experte der NordLB: Seit Freitagabend ist der Börsenwert gesunken - Finanzieller Schaden droht auch durch Strafzahlungen und Schadenersatzforderungen

Osnabrück. Die angeblichen Absprachen großer deutscher Automobilbauer machen sich auch an der Börse negativ bemerkbar. Die drei im Dax gelisteten Konzerne Volkswagen, BMW und Daimler haben von Freitag bis Montagabend an Börsenwert verloren, der Verlust betrage mehr als 10 Milliarden Euro, sagte Frank Schwope, Analyst bei der NordLB in Hannover, in einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag). "Die deutsche Automobilindustrie betreibt gerade beste Werbung für die Teslas dieser Welt", sagte Schwope.

Nach Ansicht des Finanzexperten wird sich zudem der finanzielle Schaden für die fünf angeblich an dem Kartell beteiligten Firmen (Audi, BMW, Daimler, Porsche und Volkswagen) auf einen niedrigen zweistelligen Milliardenbetrag summieren. Dieser setze sich aus eventuellen Strafzahlungen, Schadenersatzforderungen und einem noch nicht abzuschätzenden Imageschaden zusammen, der langfristig Auswirkungen auf die Verkäufe haben werde, so Schwope.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: