Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Initiative Tierwohl: Geschäftsführer schließt Ende nicht aus

Osnabrück (ots) - Initiative Tierwohl: Geschäftsführer schließt Ende nicht aus

Verhandlungen über Fortsetzungen laufen - Bauern auf Warteliste gehen leer aus

Osnabrück. Ein Auslaufen der sogenannten Initiative Tierwohl von Handel, Fleischindustrie und Landwirtschaft im kommenden Jahr ist nicht ausgeschlossen. Im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag) sagte Initiative-Geschäftsführer Alexander Hinrichs: "Einen Blankoscheck für die Fortsetzung, ohne dass der Rahmen abgesteckt ist, stellt niemand aus." Es liefen zwischen den Beteiligten Gespräche, wie die Initiative nach Auslaufen der ersten Periode Ende 2017 fortgesetzt werden kann. "Wir machen uns derzeit intensive Gedanken darüber, wie es weiter geht", so Hinrichs.

Zuletzt hatte es Forderungen nach einer deutlichen Aufstockung der Zahlungen des Handels gegeben. Der speist einen Fonds, aus dem bessere Haltungsbedingungen in Ställen finanziert werden sollen. "Die jetzigen vier Cent sind nicht vom Himmel gefallen, sondern Ergebnis intensiver Verhandlungen", so Hinrichs. Seinen Angaben zufolge stehen noch 2200 Schweinehalter auf einer Warteliste zur Teilnahme an der Initiative. "In der aktuellen Vertragslaufzeit werden nicht alle Betriebe teilnehmen können", sagte Hinrichs der "NOZ".

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207



Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: