Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Niedersächsischer FDP-Fraktionschef: Mit den Liberalen wäre das Flüchtlings-Chaos nicht passiert

Osnabrück (ots) - Niedersächsischer FDP-Fraktionschef: Mit den Liberalen wäre das Flüchtlings-Chaos nicht passiert

Dürr fordert Auslese bei Zuwanderung - "Wir hätten Warnzeichen erkannt"

Osnabrück. Der FDP-Fraktionschef im Niedersächsischen Landtag, Christian Dürr, hat die Bundesregierung zu aktiver "Einwanderungspolitik" aufgefordert. "Humanitäre Hilfe ist selbstverständlich, aber die Steuerung der Zuwanderung und die Auswahl derer, die zu uns kommen, ist ebenso so wichtig", sagte Dürr der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag). Der Liberale wies darauf hin, dass die FDP bereits 1987 dafür plädiert habe, ein Einwanderungsrecht nach kanadischem Muster einzuführen. Dies erlaube die gezielte Auslese von Fachkräften, die in Deutschland nötig seien. Dürr äußerte sich am Rand des Dreikönigstreffens der FDP. Er zeigte sich sicher, dass seine Partei die bevorstehenden Landtagswahlen erfolgreich bestehe. "Wir werden vermisst", sagte der Fraktionschef. Er sei auch überzeugt, dass die Unions-geführte Bundesregierung mit der FDP an der Seite die Vorwarnungen in der Euro- und Flüchtlingskrise rechtzeitig erkannt und dementsprechend schneller reagiert hätte.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207
Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: