Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Gespräch mit Katja Kipping, Linken-Parteivorsitzende

Osnabrück (ots) - Linke: Vorschläge zum Renteneintritt "gehen in völlig falsche Richtung"

Vorsitzende Kipping übt Kritik an BA-Chef Weise: Mehr um Jugendliche ohne Ausbildung kümmern

Osnabrück.- Die Linken im Bundestag lehnen den Vorschlag des freiwilligen Renteneintritts mit 70 Jahren ab und üben Kritik an Bundesagentur-Chef Franz-Jürgen Weise. Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) sagte Linken-Parteivorsitzende Katja Kipping, die Vorschläge "gehen in die völlig falsche Richtung". Die Bundesagentur schaffe "es ja noch nicht einmal, dafür zu sorgen, dass wenigstens jeder zweite Beschäftigte zwischen 60 und 64 einen sozialversicherungspflichtigen Job hat. Vor der Kür kommt die Pflicht", so Kipping in der NOZ. Sie forderte Weise auf, sich eher Gedanken um die Einbindung der Hunderttausenden Jugendlichen ohne Ausbildung in den Arbeitsmarkt zu machen. Viele von ihnen seien ohne Job und Perspektive. Kipping: "Wer vom Fachkräftemangel redet, darf über diese verlorene Generation nicht schweigen."

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: