Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Gespräch mit Wolfgang Bosbach, CDU-Innenexperte

Osnabrück (ots) - Bosbach warnt Bürger vor Teilnahme an "Pegida"-Demos

Vorsitzender des Innenausschusses: Nicht von Radikalen instrumentalisieren lassen

Osnabrück. Der CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach hat vor der Teilnahme an Demonstrationen der rechtspopulistischen "Pegida"-Bewegung gewarnt, die sich gegen eine angebliche "Islamisierung des Abendlandes" richtet.

In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag) sagte Bosbach: "Jeder kann für oder gegen etwas demonstrieren. Aber man sollte sich nicht für extreme politische Ziele instrumentalisieren lassen, die man selbst nicht teilt." Der CDU-Politiker, Vorsitzender des Innenausschusses des Bundestages, sieht Politik und Medien in der Pflicht, über die Hintermänner und die wahren Absichten der Kundgebungen aufzuklären. Seiner Ansicht nach geht es den Veranstaltern um die gezielte "Verankerung radikaler Ansichten in der Mitte der Gesellschaft".

Zugleich betonte Bosbach aber auch: "Die Mehrheit der Bevölkerung ist schon in der Lage zu unterscheiden, zwischen dem Islam als Religion und den Strömungen Islamismus und Salafismus."

In mehreren deutschen Städten haben am Montag Anti-Islam-Kundgebungen und Gegendemonstrationen stattgefunden.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: