Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Gespräch mit Michael Bünte, Geschäftsführer der Hilfsorganisation HelpAge

Osnabrück (ots) - HelpAge fordert bessere Versorgung chronisch kranker Senioren in Entwicklungsländern

Hilfswerks-Geschäftsführer Bünte: Nicht übertragbare Krankheiten sind leise Killer - Weltalten-Index vorgestellt

Osnabrück.- Anlässlich des Weltaltentags am 1. Oktober hat die Hilfsorganisation HelpAge mehr Einsatz für die gesundheitliche Versorgung chronisch kranker Senioren in Entwicklungs- und Schwellenländern gefordert. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch) sagte der Geschäftsführer Michael Bünte: "Nicht übertragbare Krankheiten sind leise Killer, deren Behandlung gerade bei alten Menschen bisher vernachlässigt wird."

Bünte wies darauf hin, dass Erkrankungen wie Diabetes, Alzheimer, Schlaganfall oder Krebs weltweit die Ursache für beinahe zwei Drittel der Todesfälle seien. Er kritisierte, dass sich die internationale Gesundheitsfinanzierung vor allem auf übertragbare Krankheiten wie Aids oder Malaria sowie die Mutter-Kind-Gesundheit konzentriere. Für die Versorgung von Patienten mit alterstypischen Erkrankungen fehlten jedoch sowohl Programme als auch Mittel. Im zweiten Weltalten-Index, den HelpAge am 1. Oktober vorstellt, würden internationale Organisationen und nationale Regierungen aufgefordert, diese Problematik stärker in den Fokus zu rücken, betonte Bünte.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207
Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: