Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Interview mit Michael Vassiliadis, Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE)

Osnabrück (ots) - Gewerkschaftschef Vassiliadis ruft Mindestlohn-Kritiker zu Vernunft auf "Mehrheit im Bundestag steht" - Vorsitzender der IG BCE: Bei der Energiewende mehr Dampf machen

Osnabrück.- Gewerkschaftschef Michael Vassiliadis hat vor der Abstimmung am heutigen Donnerstag im Bundestag die Mindestlohn-Kritiker in den Reihen der Union dazu aufgerufen, Vernunft walten zu lassen und ihren Sturmlauf gegen die neue Regelung endlich zu beenden. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag) nannte der Vorsitzende der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) den bundesweiten Mindestlohn einen "Riesenerfolg". Die Mehrheit im Bundestag sei sicher. Kritik von Verdi-Chef Frank Bsirske, die Regierungskoalition habe den gesetzlichen Mindestlohn durch viele Ausnahmen "brutal amputiert", spielte Vassiliadis herunter: "Man sollte nicht jeden Missklang überhöhen." Ausnahmen von der Regel seien immer schwierig und schafften Ungerechtigkeiten. "Dennoch bleibt es unter dem Strich dabei: Dieser Kompromiss bringt unser Land einen Schritt nach vorn", erklärte Vassiliadis. Die Zeit der Dumpinglöhne gehe zu Ende, davon profitierten fünf Millionen Menschen. Der Gewerkschaftschef forderte ferner Politik und Wirtschaft zu verstärkten Anstrengungen für die Energiewende auf. "Da muss jetzt mehr Dampf rein", sagte er. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz reiche nicht aus.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: