Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Gespräch mit Hannelore Kraft, Nordhrein-Westfalens Ministerpräsidentin

Osnabrück (ots) - Krim-Krise: Kraft warnt vor "gefährlichen Automatismen"

NRW-Ministerpräsidentin ruft neben Russland auch EU und USA zu Gesprächsbereitschaft auf Osnabrück.- Nordhrein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat in der Krim-Krise nach der Verabschiedung erster Sanktionen gegen Russland vor "gefährlichen Automatismen" gewarnt. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag) rief die stellvertretende SPD-Vorsitzende neben Moskau deshalb auch EU und USA dazu auf, gesprächsbereit zu bleiben. "Wir müssen sicherstellen, dass wir uns immer noch andere Wege offenhalten", erklärte Kraft. "Die Verpflichtung dazu haben beide Seiten." Andernfalls drohe eine Spirale der Eskalation. Zwar sei ein Anschluss der Krim an Russland völkerrechtlich ein klarer Verstoß, der die gegenwärtig beschlossenen Sanktionen rechtfertige. Allerdings empfehle es sich, mit ultimativen Forderungen zurückhaltend zu sein. "Wenn man mit etwas droht, muss man auch bereit sein, es zu tun", sagte die Düsseldorfer Regierungschefin.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: