Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Nachricht zu Schulen in Niedersachsen

Osnabrück (ots) - Niedersachsen: Rund 200 Schulleiter fehlen im Land

Besonders Grundschulen betroffen - Verband fordert bessere Bezahlung

Osnabrück.- Gleich reihenweise fehlen an Niedersachsens Schulen die Leiter. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Freitag) berichtet, waren im Oktober vergangenen Jahres insgesamt 205 Schulleiterposten unbesetzt. Aktuellere Zahlen lagen dem zuständigen Kultusministerium in Hannover auf Nachfrage des Blattes nicht vor. Aufgrund des hohen Aufwandes würden die Daten nicht systematisch für das gesamte Land erfasst, teilte das Ministerium mit. Aus der Oktober-Erhebung ging laut "Neuer OZ" hervor, dass besonders Grundschulen betroffen sind. Demnach hätten 124 zu diesem Zeitpunkt keinen Rektor gehabt.

Heinrich Brinker aus dem Vorstand des Schulleitungsverbandes Niedersachsen kritisierte im Gespräch mit der "Neuen OZ", dass die Rektorenposten besonders an Grundschulen unterbezahlt seien. Das Geld stehe in keinem Verhältnis zum Mehraufwand, den die Leitungsposition bedeute. Dies gelte besonders für kleine Grundschulen mit bis zu 80 Schülern: Die Leiter erhielten im Unterschied zu ausschließlich unterrichtenden Kollegen für ihren Posten lediglich einen Zuschlag von 150 Euro im Monat.

Das Kultusministerium kündigte unterdessen nach Angaben des Blattes an, Schulleiter bei Verwaltungsaufgaben entlasten zu wollen. Zudem sei geplant, verpflichtende Qualifizierungsmaßnahmen auch für stellvertretende Schulleiter einzuführen. "Dafür investiert das Land bis Ende 2017 rund 2,5 Millionen Euro", so eine Sprecherin.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207
Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: