Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Gesundheit
Reformen
Bundestag

Osnabrück (ots) - Gute Besserung

Niemandem ist zu vermitteln, warum in Deutschland innovative Medikamente viel teurer sind als in anderen Ländern. Es liegt daran, dass bisher die Pharma-Branche selbst sehr hohe Preise festlegen kann. Dies führt dazu, dass ein neues Medikament raffiniert vermarktet wird, während der medizinische Fortschritt wissenschaftlich unbewiesen ist. Um diesem Vorgehen einen Riegel vorzuschieben, leistet das Arzneimittel-Sparpaket einen wichtigen Beitrag. Zu den Vorzügen gehört es, dass unabhängige Experten schon relativ bald nach der Zulassung den Zusatznutzen prüfen.

Damit hat Gesundheitsminister Philipp Rösler - ausgerechnet ein wirtschaftsfreundlicher Liberaler - tatsächlich Neues geschaffen. Dieser Fortschritt ist umso mehr zu würdigen, weil sich so mancher seiner Vorgänger an der mächtigen Pharma-Industrie die Zähne ausgebissen hat. Mit dem Arzneimittel-Sparpaket lassen sich Kosten dämpfen. Aber wie gut das funktioniert, ob sich wirklich zwei Milliarden Euro einsparen lassen und wie viele und große Schlupflöcher sich für die Hersteller bieten, kann erst die Praxis zeigen.

Für die Beitragszahler und Patienten ist dieser Teil von Röslers Reformplänen zweifellos eine gute Besserung. Weitaus umstrittener sind seine anderen Therapiepläne, bei denen es um die Finanzierung der gesetzlichen Krankenkassen geht. Hier wird Rösler noch enorme Überzeugungsarbeit leisten müssen.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: