Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Fußball
DFB
2. Bundesliga
Rostock
Kriminalität

Osnabrück (ots) - Kriminelle ausgrenzen

Das Urteil des DFB-Sportgerichtes ist pragmatisch: Durch den Ausschluss aller Rostocker Fans in Ingolstadt versucht das Gericht, Randalen in Bayern von vornherein einen Riegel vorzuschieben. Eine Aussperrung der Hansa-Anhänger vom Relegations-Heimspiel oder die Verlegung an einen neutralen Ort hätte dagegen Frust bei allen Rostockern erzeugt und im Vorfeld der Partie ein konfliktbeladenes Umfeld geschaffen.

Das Urteil des Sportgerichtes ist aber nicht angemessen: Zu viel ist in den letzten Jahren mit Hansa-"Fans" vorgefallen, zu wenig hat der Verein dagegen unternommen. Der DFB hat es verpasst, mit härteren Sanktionen den Druck auf den Club und die friedlichen Fangruppen zu erhöhen. Denn die Kriminellen im Hansa-Umfeld müssen ausgegrenzt werden. Nur so kann der Verein ein Sympathieträger an der Ostsee bleiben.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207



Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: