Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Bundeswehr
Strukturkommission
Weise

Osnabrück (ots) - Reformer im Nebenjob Demnächst soll Frank-Jürgen Weise auch noch die Bundeswehr-Strukturkommission führen. Das wirft Fragen auf: Lastet seine Aufgabe den Chef der Bundesagentur für Arbeit so wenig aus, dass er nebenbei auch noch die Landesverteidigung reformieren kann? Oder hat vielmehr der Bundestag nur geringe Erwartungen an dieses Gremium? Äußert sich in dieser Personalie gar die Absicht von Union und FDP, diese Kommission nur für den schönen Schein arbeiten zu lassen, wie das bei ihren zahlreichen, ebenfalls hochkarätig besetzten Vorgängerinnen der Fall war? Die Berufung Weises verstärkt jedenfalls das ungute Gefühl, es werde hier nicht um die Fragen gehen, die dringend solider Antworten bedürfen: Wie kommt die Bundeswehr weg von einer Planung, die fast ausschließlich vom Anforderungsprofil des gerade zurückliegenden Einsatzes und vom Rotstift geprägt ist? Beschreitet sie innovative Wege des Personalmanagements, etwa mit kleineren Einheiten und einem zeitgemäßen Reservistenwesen? Werden die zivilen Strukturen endlich einer Armee im Einsatz angepasst? Bei allem Respekt vor Weises erwiesenem analytischen und organisatorischen Geschick: Das sind keine Fragen, die sich so nebenbei beantworten lassen. Pressekontakt: Neue Osnabrücker Zeitung Redaktion Telefon: 0541/310 207 Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: