Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Literatur
Buchmesse

Osnabrück (ots) - Geliebtes Papier Mit einem Lesefest und ohne reine Fachbesucher-Tage ist Leipzig die Messe des Publikums. Ihr Erfolg kann als Gradmesser für das Leseverhalten gewertet werden. Und in diesem Jahr kommen ermutigende Botschaften aus der Messestadt. Nummer eins: Die Leser werden nicht weniger, sondern mehr. Das allein ist ein Grund zur Freude - selbst wenn man in Rechnung stellt, dass sich auch hier die gestiegene Sogkraft von Großveranstaltungen abbildet. Nummer zwei: Die Leute wollen immer noch echte Bücher in der Hand haben. Obwohl die Branche sogar handschmeichlerische Ledereinbände für den E-Reader schneidert, ist der sinnliche Eindruck des Papiers nicht zu ersetzen. Der digitale Wandel vollzieht sich harmloser als befürchtet. Mögen sich Wissenschaftler über Volltext-Suchen freuen und Globetrotter über Updates von Reiseführern - das E-Book scheint das gedruckte Buch eher zu ergänzen als zu ersetzen. Pressekontakt: Neue Osnabrücker Zeitung Redaktion Telefon: 0541/310 207 Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: