Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Nordrhein-Westfalen
Wahl
CDU

Osnabrück (ots) - Zu Gast in fremdem Revier Geschlossenheit und Kampfeswillen haben die Christdemokraten gestern in Münster demonstriert. Kein Wort über bezahlte Politiker-Gespräche, keine Silbe über den desaströsen Zustand der Bundeskoalition. Man sei gekommen, um Politik zu machen, hieß es in dürren Worten. Na endlich. Im Land der Arbeiterhochburgen und ehemaligen Kohlereviere steht vielen Menschen das Wasser bis zum Hals. Nur wenige Regionen sind strukturell gesund, 9,3 Prozent Arbeitslosigkeit, immense Sozialkosten und Altschulden strangulieren die kommunalen Kassen im bevölkerungsreichsten Bundesland. Die Wirtschaftskrise hat hier hart zugeschlagen. Für die kann Jürgen Rüttgers zwar nichts. Wohl aber für den immensen Vertrauensverlust, den die zwielichtige Sponsoren-Akquise seiner Partei beschert hat. Rüttgers gefällt sich in der Rolle des Arbeiterführers und Bürgeranwalts. Er begibt sich damit auf traditionell rotes Terrain. Dort ist er aber nur zu Gast - und nicht zu Hause. Wenn der Christdemokrat nicht mit anderen Wohltaten punkten kann - und momentan sieht es nicht danach aus -, wird ihm die Affäre politisch das Genick brechen. Angeknackst ist er. Die CDU hat die Flucht nach vorn angetreten. Bloß weg vom Skandal, von der peinlichen FDP und dem Zankapfel Steuersenkungen. Am 9. Mai zeigt sich, ob sie flink genug war. Pressekontakt: Neue Osnabrücker Zeitung Redaktion Telefon: 0541/310 207 Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: