Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Jahreswechsel
Rückblick
Bilanz

Osnabrück (ots) - Mit Zuversicht ins neue Jahr Klimawandel, Terrorgefahr, Finanz- und Wirtschaftskrise - diese drei Stichworte beschreiben die großen Trends des zu Ende gehenden Jahres. Sie dürften auch 2010, ja das ganze neue Jahrzehnt stark mitprägen. Für die deutsche Politik heißt dies: gewaltige Aufgaben, aber wenig Spielraum für rein nationale Lösungen. Der Zwang zur internationalen Zusammenarbeit ist größer denn je geworden. Beispiel Klima. Der enttäuschende Gipfel von Kopenhagen hat schmerzlich gezeigt, dass diese globale Herausforderung nur gemeinsam oder gar nicht zu bestehen ist. Ähnlich steht es bei der Bekämpfung des Terrors - siehe etwa den Attentatsversuch auf eine Passagiermaschine bei Detroit. Wenn im Land A unzureichend geschützt und kooperiert wird, könnten im Land B unversehens Hunderte Tote zu beklagen sein. Auch die Folgen der Wirtschaftskrise lassen sich nur im Konzert der großen Industriestaaten meistern. Die Kanzlerin verweist in ihrer Neujahrsansprache zu Recht darauf, wie schwierig hier die Lage ist. Andererseits sind die vergangenen Monate wirtschaftlich deutlich besser gelaufen, als zu Beginn des Jahres befürchtet worden war. Daraus folgt: Bangemachen gilt nicht. Gerade die Deutschen haben dank ihrer bisherigen Leistungen allen Grund, zuversichtlich ins neue Jahr zu gehen. Pressekontakt: Neue Osnabrücker Zeitung Redaktion Telefon: 0541/310 207 Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: