Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Steuern
Bundesrat

Osnabrück (ots) - Bescherung auf Pump Das ist schon bitter für die Regierung: Sie beschließt Entlastungen und Vergünstigungen von jährlich 8,5 Milliarden Euro. Und dennoch will keine rechte Freude über diese vorgezogene Bescherung aufkommen. Dafür gibt es mehrere triftige Gründe. Erstens sind die Präsente keineswegs uneigennützig. Denn die Koalition beschert ja nicht nur Eltern, Erben und Hoteliers, sondern beschenkt sich auch selbst. Seht her, so kann sie jetzt sagen, wir haben unser erstes großes Werk vollendet und Versprechen eingelöst. Zweitens: Das Wachstumsbeschleunigungsgesetz hat seinen Namen nicht verdient. Größere Impulse für die Konjunktur werden davon nicht ausgehen. So ist anzunehmen, dass zusätzliches Kindergeld zu einem großen Teil auf Sparbüchern landen wird, um angesichts unsicherer Zeiten vorzusorgen. Drittens: Die Entlastungen erfolgen auf Pump. Die Schulden von heute sind aber die Steuererhöhungen von morgen. Ein böses Erwachen wird damit immer wahrscheinlicher. Denn mit wachsenden Schulden steigen auch die jetzt schon immensen Zinslasten. Zudem ist völlig schleierhaft, wie Bund und Länder die im Sommer beschlossene Schuldenbremse anziehen wollen. Ohne harte Einschnitte wird es nicht gehen. Auf die generös versüßte Startphase der Regierung könnte deshalb bald eine Zeit bitterer Pillen folgen. Pressekontakt: Neue Osnabrücker Zeitung Redaktion Telefon: 0541/310 207 Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: