Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Film
Kulturpolitik

    Osnabrück (ots) - Vertragt euch!

    Der deutsche Film ist erfolgreich. Wirtschaftlich gilt das auf jeden Fall. Til Schweiger oder Bully Herbig drehen weder Festival-Highlights noch zukünftige Filmklassiker. Aber ihre Komödien sind hierzulande meist erfolgreicher als die US-Konkurrenz. Außerdem ist Hollywood derzeit Dauergast in Babelsberg; das erfreut nicht nur die Boulevard-Medien; es bringt auch den Import von Know-how und - banal, aber wahr - Arbeitsplätze.

    Es läuft also gut; und trotzdem: In der Filmlandschaft sind alle aufeinander angewiesen. Die Filmverleiher kommen nicht ohne die großen und kleinen Kinos aus. Die Filmtheater und auch die meist kofinanzierenden Fernsehsender brauchen ein starkes, auch ästhetisch glaubwürdiges Programm. Und die Produzenten sind auf eine planbare Förderung angewiesen. Finanzielle Machtspiele sind riskant. Eine Abgabe unter Vorbehalt gefährdet das ganze System. Wer hier das Zugeständnis verweigert, kann am Ende selbst der Dumme sein.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: