Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Theater
Bremen

    Osnabrück (ots) - Neuanfang

    Das Defizit lastet schwer auf dem Bremer Theater. Nun geht auch der kaufmännische Geschäftsführer des Hauses, der bereits vor der Frey-Intendanz am Bremer Theater tätig war. Patzelt macht damit auch Platz für einen konsequenten und zügigen Neuanfang an der Führungsspitze - eigentlich.

    Zwar ist eine Findungskommission mit externen Experten für einen neuen Intendanten bereits eingerichtet, die Bremer Kulturstaatsrätin hat aber bereits durchblicken lassen, dass ein nahtloser Übergang nach dem Ausscheiden von Frey im Sommer 2010 nicht zwingend sei. Der wäre dem Haus aber zu wünschen - vor allem im Zusammenhang mit der künftigen künstlerischen Ausrichtung. Denn eine Übergangszeit ohne künstlerische Gesamtleitung würde unnötige Unruhe durch die ungewisse Zukunft für Ensemble und Publikum bedeuten.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: