Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Kultur
Finanzen
Kommunen

    Osnabrück (ots) - Bestürzendes Signal

    Schon wieder Köln! Die Stadt mit dem Abonnement für kulturpolitische Abstürze leistet sich nicht allein das neueste in einer Reihe vieler Missgeschicke, sie setzt ein bestürzendes Signal. Mit Kürzungen von bis zu 30 Prozent ruiniert sie ausgerechnet den Bereich, in dem Kommunen am freiesten gestalten können - die Kultur.

    Dabei geht es nicht um ein lokales Problem. Die radikale Gangart vom Rhein könnte Nachahmer andernorts ermutigen. Die Konsequenzen mag sich keiner ausdenken. Derart tiefe Einschnitte schränken nicht nur Angebote ein, sie bedeuten das Aus ganzer Segmente kommunaler Kultur.

    Natürlich kann auch die Kultur nicht von Einsparungen ausgenommen werden. Sie dürfen jedoch nicht so weit ausgedehnt werden, dass negative Effekte überwiegen. Kultur ist kein Feiertagsvergnügen, sondern produktive Kraft. Wer ihr zu viel Geld entzieht, richtet Zerstörungen an, die nicht mehr zu korrigieren sind.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: