Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Kirchen
Kirchentag
Bremen

    Osnabrück (ots) - Nachdenkliches, fröhliches Christentreffen

    Wer eine Bilanz des Bremer Kirchentags nur mit der Losung "Streit, wo warst du?" ziehen will, muss zwangsläufig enttäuscht sein. Längst vorbei sind die Zeiten, als Andersdenkende ausgebuht wurden, als evangelische Laientreffen zuerst politische Protestbewegungen waren. Das wird bedauern, wer unbequeme Mahner und zornige Störenfriede als protestantische Helden feiert.

    Verglichen mit früheren Kirchentagen, fand an der Weser ein harmonisches, fröhliches Fest Zehntausender Gleichgesinnter statt. Glaube, Spiritualität, Gebet gewinnen an Gewicht, ohne dass politische, ethische Fragen ausgeklammert werden. Und gerade für Jugendliche bot sich die Chance, ihre evangelische Kirche als vielfältig und weltoffen zu erleben.

    Ganz vorn bei den Debatten stand die globale Finanz- und Wirtschaftskrise. Und die Antworten? Nun ja, Geldgier ist schädlich, natürlich - aber sonst wurde deutlich, dass auch Christen keine Patentrezepte in der Schublade haben. Vielmehr bestimmen Nachdenklichkeit und Unsicherheit die Debatte. Doch das muss nicht schlecht sein.

    Mit dem Krisen-Thema verknüpft hat das Kirchentagspräsidium den sinnvollen Appell, Verantwortung zu übernehmen. Vielerorts geschieht das bereits, wie zahlreiche Initiativen beweisen. Insofern erwies sich die Losung "Mensch, wo bist du?" als Glücksgriff.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: