Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Bildung
Hochschule

    Osnabrück (ots) - Der Zulauf täuscht

    Mit einem Schlag gibt es in Deutschland über 60000 Hochschüler mehr als noch 2007. Das bedeutet aber noch nicht, dass es tatsächlich auch eine neue Lust aufs Studium gibt. Die wäre dringend notwendig, weil dem Land bald massiv Akademiker fehlen werden. So gehen etwa 50000 Elektroingenieure bis 2014 in Rente. Schon jetzt lohnt sich ein Studium: Das Gehalt der Absolventen liegt um bis zu 50 Prozent über dem von Berufstätigen mit einer Ausbildung.

    Doch nicht deshalb verzeichnen die Hochschulen einen solchen Zulauf. Jetzt machen schlicht die geburtenstarken Jahrgänge Abitur. Zudem drängen bereits die ersten doppelten Jahrgänge durch die Verkürzung des Gymnasiums auf acht Jahre in die Hörsäle.

    Sollen aber auf Dauer mehr junge Menschen ein Studium absolvieren, gilt es nun, die Anfängerflut zu meistern. Derzeit ist schon das Einschreiben schwierig, weil die Hochschulen dem Andrang mit Zulassungsbeschränkungen begegnen. Viele Vorlesungen sind überfüllt, für Gespräche mit dem Professor bleibt kaum noch Zeit. Fast jeder vierte Bachelor-Student gibt auf. Um dem entgegenzuwirken, brauchen die Hochschulen dringend mehr Geld. Damit das Studieren selbst wieder eine Lust ist.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: