co2online gGmbH

Vergütung für Photovoltaik sinkt zum 1. Oktober um drei Prozent - trotzdem bleibt Sonnenstrom lukrativ
Kostenloses Energiesparkonto hilft bei Bilanzierung von Solarerträgen

Berlin (ots) - Der Vergütungssatz für Photovoltaikstrom wird zum 1. Oktober um drei Prozent gekürzt. Dies sieht die neue Fassung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes vor. Bereits im Juli wurde die Vergütung um bis zu 13 Prozent gesenkt, weitere Kürzungen sind für 2011 und 2012 geplant. Damit soll unter anderem erreicht werden, dass Hersteller ihre Anlagen billiger anbieten. "Sicher ist: Für den Verbraucher lohnt sich die Investition in ein umweltfreundliches Solardach auch weiterhin", sagt Tanja Loitz, Geschäftsführerin der gemeinnützigen co2online GmbH.

Mit einer 2010 installierten Photovoltaikanlage können Renditen um 4,8 Prozent erwirtschaftet werden. Dies hat co2online bei der Auswertung von 16.000 Verbraucherangaben errechnet. Und mit hochwertigen Anlagen und viel Sonneneinstrahlung sind auch zukünftig sechs Prozent und mehr möglich.

Alles Wissenswerte zu den aktuellen Förderbedingungen und den künftig zu erwartenden Erträgen hat der Energiesparclub auf seinen Internetseiten www.energiesparclub.de zusammengestellt.

Energiesparclub informiert über Technik, Vergütung und Erträge

Verbraucher, die wissen möchten, wie viel ihr Solardach genau bringt, können die Erträge mit einem neuen PV-Modul des kostenlosen Energiesparkontos bilanzieren. Das Konto auf www.energiesparclub.de bietet weiterhin die Möglichkeit, den gewonnenen Strom und die vermiedenen CO2-Emissionen der eigenen Solaranlage auszuwerten und damit deren Funktionsfähigkeit zu überwachen. Ziel des vom Bundesumweltministerium geförderten Energiesparkontos ist es, Mietern und Eigentümern einen Überblick über ihren Energiehaushalt zu geben und sie beim sparsamen Umgang mit Energie zu begleiten. Neben den Auswertungsmöglichkeiten des Kontos informiert das neue Photovoltaik-Themenspezial auf www.energiesparclub.de über die aktuellen Vergütungssätze, technischen Funktionsweisen und zu erwartenden Renditen der Solarstromanlagen.

Über den Energiesparclub

Wissen, was wirkt: Der Energiesparclub ist die erste Kampagne, die Verbraucher kontinuierlich beim Energiesparen begleitet. Das Energiesparkonto ist das Herzstück der Kampagne. Es motiviert seine Nutzer, sparsam mit Energie umzugehen. Ziel ist es, 100.000 Nutzer zu gewinnen, die mit dem Energiesparkonto langfristig weniger Energie verbrauchen und so ihre CO2-Emissionen senken. Der Energiesparclub ist eine Kampagne der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online mbH und wird vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Klimaschutzinitiative gefördert. Allmess, Wüstenrot Bausparkasse AG, Richter + Frenzel, Stiebel Eltron, Deutscher Mieterbund, lekker Energie, Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) und die HypoVereinsbank unterstützen den Energiesparclub.

Pressekontakt:

Stefan Heimann
co2online gemeinnützige GmbH
Hochkirchstr. 9
10829 Berlin
Tel.: 030 / 780 96 65 - 10
E-Mail: stefan.heimann@co2online.de

Original-Content von: co2online gGmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: co2online gGmbH

Das könnte Sie auch interessieren: