IFEMEDI

Moderne Wissenschaft bestätigt Tradition: Arzneilicher Mischextrakt aus Kamille + Schafgarbe ist nicht nur ideal für Mund und Rachen!

Oldenburg (ots) - Entzündungen und Irritationen im Mund- und Rachenbereich sind häufig auf Infektionen mit Pilzen, Viren und Bakterien zurückzuführen. Auch Zahnprothesen und scharfe oder säurehaltige Lebensmittel können die empfindliche Mundschleimhaut reizen bzw. verletzen.

Wirksame Unterstützung bei der Heilung von Mund- und Rachenentzündungen sowie der allgemeinen Wundheilung von Schnitt-, Schürf- oder Risswunden, bietet ein arzneilicher Mischextrakt aus Kamille + Schafgarbe (in Pharma Wernigerode Kamillan®, rezeptfrei, Apotheke).

Neue Studie bestätigt Wirksamkeit

In einer aktuellen Studie von Prof. Dr. med. Uwe Wollina (Dresden) wurde die Wirksamkeit eines Heilpflanzenextraktes aus Kamille und Schafgarbe auf die Wundheilung untersucht. Bereits in der ersten Wundheilungsphase konnte dieser mit seinen antibakteriellen und antifungiziden Wirkeffekten überzeugen. Auch in der anschließenden Granulationsphase, bei der in der Haut Kollagen produziert und neues Bindegewebe eingebaut wird, ist die lokale äußerliche Anwendung des Extraktes als unterstützende Maßnahme sinnvoll.

Bei Entzündungen und Irritationen im Mund- und Rachenraum kann der arzneiliche Mischextrakt zum Gurgeln, zur Mundspülung und als Pinselung genutzt werden. Um die Wundheilung von oberflächlichen Wunden zu beschleunigen, ein Tuch mit verdünnter Pharma-Wernigerode-Kamillan®-Lösung beträufeln und direkt auf die Wunde legen. Eine Besonderheit sind die praktischen Sitzbadfolien, die in einer Sondergröße nur von Kamillan® angeboten werden. Die Folie wird einfach über die WC-Brille gezogen. Bei Problemen im Genital- und Analbereich ermöglicht sie als Sitzbad eine gezielte und wirksame Anwendung.

Echte Kamille wirkt entzündungshemmend, wundheilungsfördernd und antimikrobiell. Der Selbstheilungsprozess der Haut wird gefördert und Infektionen vorgebeugt. Diese Eigenschaften werden durch Schafgarbe verstärkt. Zusätzliche Gerbstoffe bauen an der Oberfläche der Haut einen schützenden Film auf und beugen weiteren Reizungen vor. Die Medizin spricht von adstringierenden Effekten: Wunden verkleinern sich schneller, der Heilungsprozess wird aktiv gefördert, Entzündungen können rascher abheilen.

Pressekontakt:

ifemedi, Dr. Jörg Hüve
Hopfenweg 44c, 26125 Oldenburg
0441/9350590, presse@medizin-ernaehrung.de

Original-Content von: IFEMEDI, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: IFEMEDI

Das könnte Sie auch interessieren: