Comtainment GmbH

Einigkeit über die Gold-Zack RIDERS TOUR im Jahr 2002

Mühlen (ots) - Die Gold-Zack RIDERS TOUR, die weltweit höchstdotierte Serie für den Springsport, startet im Mai 2002 in ihre zweite Saison: "Die Serie hat sich in dieser Saison bewährt, unsere Ziele wurden erreicht: Spannender Reitsport und eine enorme Medienresonanz. Das ist die Basis, auf die wir in der zweiten Saison aufbauen", kündigt Paul Schockemöhle, Geschäftsführender Gesellschafter der RIDERS TOUR GmbH an. Nach einer gemeinsamen Sitzung, mit Vertretern der Reiter, der FN und den Veranstaltern sowie Paul Schockemöhle, Hans-Werner Aufrecht und Ullrich Kasselmann als Vertreter der RIDERS TOUR GmbH, wurden die Rahmendaten für die Gold-Zack RIDERS TOUR 2002 festgelegt. Die Wertungsprüfung jeder RIDERS TOUR-Station bleibt der Große Preis am Sonntag. Je nach Absprache mit den Turnier-Veranstaltern werden sich 30 bis 35 Paare für das Finale qualifizieren. Der Große Preis wird mit einmaligen Stechen geritten. Den Veranstaltern wird seitens der Gold-Zack RIDERS TOUR eine Qualifikation, die am Samstag ausgetragen werden soll, vorgeschlagen. Festgehalten wird bei den Springreitern an dem bisherigen Punktesystem und dem Preisgeld von insgesamt 1.320.000 DM. In der Saison 2002 startet zusätzlich auch die Gold-Zack RIDERS TOUR für die Dressurreiter. Diese wird fünf bis sechs Stationen umfassen und in der ein ebenfalls für die Dressur bisher nicht da gewesenes Preisgeld von 500.000 DM ausgeschüttet wird. Wertungsprüfung wird dabei nach Absprache mit den Veranstaltern immer eine Kür auf Grand-Prix-Niveau oder der Grand-Prix-Spezial sein. Dabei werden in dieser Tour sechs Punkte für den Ersten, fünf Punkte für den Zweitplatzierten, vier Punkte für den Dritten, drei Punkte für den Vierten, zwei Punkte für den Fünfplatzierten und noch einen Punkt für den sechsten der Platzierung vergeben. Die RIDERS TOUR GmbH wird in den kommenden Wochen nach Absprache mit allen Beteiligten, Gespräche mit den Turnierveranstaltern im In- und Ausland aufnehmen. Darunter befinden sich z.B. Veranstaltungen wie Hamburg, Hickstead, Wiesbaden, Aach, Luzern, Donaueschingen. Insgesamt werden im kommenden Jahr höchstens zehn der zwölf zur Diskussion stehenden Turnierorte zur Gold-Zack RIDERS TOUR gehören. Dabei sind Hamburg, Wiesbaden, Balve, Hickstead, Gera und Donaueschingen auch für die Austragung der Dressur-Serie vorgesehen. "Wir haben mit der Gold-Zack RIDERS TOUR ein echtes Premium-Produkt geschaffen - das gilt gleichermaßen für den Sport als auch für das Marketing. Dieses Produkt können wir mit diesem Kompromiss, der allen zu Gute kommt in der kommenden Saison noch weiterentwickeln", freut sich Hans-Werner Aufrecht über die geschlossene Vereinbarung. Auch Hans-Günter Winkler als Berater des Titelsponsors Gold-Zack und sportlicher Direktor sieht in dieser Weiterentwicklung einen Schritt in die richtige Richtung, der von allen Beteiligten sehr begrüßt wird. Welche Orte endgültig zur Gold-Zack RIDERS TOUR 2002 gehören werden, wird im Dezember in Hamburg bei einem Pressegespräch bekannt gegeben. "Wir haben durch diese frühe Übereinstimmung Zeit gewonnen, welche wir jetzt verwenden, um die Tour noch besser zu machen. Das bedeutet, dass weitere Gespräche mit der FN und FEI, den Veranstaltern und TV-Verantwortlichen jetzt geführt werden können", kündigt Schockemöhle an. ots Originaltext: Kerstan MediaNetworking Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Für Rückfragen: Kerstan MediaNetworking - Andreas Kerstan Telefon 04307-82797-0, Telefax 04307-8279-79 E-Mail akerstan@kerstan.de Original-Content von: Comtainment GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: