Christliche Initiative Romero

Presseeinladung
Preisverleihung "Unfairer und klimaschädlicher Auftraggeber 2010", Dienstag, 23. Februar, 9.30 Uhr, gegenüber dem Bundesministerium für Wirtschaft, Invalidenstraße 48, 10557 Berlin

Berlin / Münster (ots) -

Sehr geehrte Redakteurinnen und Redakteure, 

am Dienstag, 23. Februar, wird im Rahmen eines "Tages der öffentlichen Auftraggeber" im Bundeswirtschaftsministerium in Berlin der Preis für die Innovationsleistungen öffentlicher BeschafferInnen verliehen. Das bundesweite CorA-Netzwerk für Unternehmensverantwortung wird diesen Tag seinerseits dazu nutzen, an drei ausgesuchte öffentliche Auftraggeber, die durch fragwürdige soziale und ökologische Aspekte mit schlechtem Beispiel voran gegangen sind, die alternative Auszeichnung "Unfairer Auftraggeber 2010" beziehungsweise "Klimaschädlicher Auftraggeber 2010" zu vergeben. Preisträger sind die Deutsche Bahn, die Stadt Moers und das Bundeswirtschaftsministerium selbst.

Während im Bundeswirtschaftsministerium ein innovativer Auftraggeber geehrt wird, werden nach wie vor bei einem Großteil öffentlicher Ausschreibungen soziale und ökologische Kriterien nicht berücksichtigt. Auf diesen Missstand weist CorA mit der alternativen Preisverleihung hin und fordert endlich eine glaubwürdige ökologische und soziale Beschaffungspraxis durch öffentliche Auftraggeber.

Die öffentliche Hand gibt in Deutschland jährlich rund 360 Milliarden Euro für Beschaffungen aus. Wesentliches Kriterium hierbei ist bislang immer noch das billigste Angebot. Die sozialen und ökologischen Folgen einer solchen "Geiz ist geil"-Einkaufspraxis werden geflissentlich ausgeblendet. Eine im Februar 2009 erfolgte Reform des deutschen Vergaberechtes eröffnet einer sozial-ökologischen öffentlichen Beschaffung größere Spielräume. Anstatt diesen Spielraum zu nutzen und die eigene Beschaffung des Bundes nach klima-, umwelt- und entwicklungspolitischen, sozialen und menschenrechtlichen Kriterien auszurichten, hat die schwarz-gelbe Bundesregierung in ihrem Koalitionsvertrag nun eine Überprüfung sogenannter vergabefremder Kriterien bei der öffentlichen Auftragsvergabe beschlossen - und dies, obwohl die CorA-Mitgliedsorganisationen seit Jahren auf gravierende Verletzungen von Umwelt- und Sozialstandards bei der Herstellung von Produkten und bei Dienstleistungen hinweisen, die auch von der öffentlichen Hand in Anspruch genommen werden.

Wir laden Sie ein, über die alternative Preisverleihung zu berichten. Der Showcharakter der Preisverleihung bietet attraktive Motive für Fotografen und TV-Kamerateams, die Veranstalter stehen für Interviews zur Verfügung.

Für weitere Fragen zur Aktion stehen wir gerne zur Verfügung. Ihre Kontaktpersonen hierfür, auch am Tag der Aktion:

Johanna Fincke, Christliche Initiative Romero, 01 60 / 97 68 95 03 
Sarah Bormann, WEED, 01 60 / 96 65 43 32 
Heiko Glawe, DGB-Bezirk Berlin-Brandenburg, 01 71 / 62 52 764 

TrägerInnen des CorA-Netzwerkes für Unternehmensverantwortung: Attac Deutschland; BanaFair; Berliner Arbeitskreis Ökonomie und Kirche; Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag; Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ); Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND); Chemical Sensitivity Network; Christliche Initiative Romero (CIR); Coordination gegen Bayer-Gefahren; Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre; E4Globe; EarthLink; Eine Welt Netz NRW; Entwicklungspolitisches Netzwerk EPN Hessen e.V.; Evangelischer Entwicklungsdienst (EED); FIAN Deutschland; Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika (FDCL); Forschung & Kommunikation für Konsum, Umwelt und Soziales; Germanwatch; Global Policy Forum Europe; Greenpeace Deutschland; INKOTA-netzwerk e.V.; IG-Metall; Kampagne für Saubere Kleidung; Kritische AktionärInnen Daimler; Lobby Control - Initiative für Transparenz und Demokratie; Nord Süd Forum München; Oxfam Deutschland; Pestizid Aktions-Netzwerk; Pro Regenwald; Solidaritätsfond Demokratische Medien in der Welt; Stiftung Soziale Gesellschaft; Südwind - Institut für Ökonomie und Ökumene; terre des hommes Deutschland; Transparency International Deutschland; Urgewald; Verbraucher Initiative; Verbraucherzentrale Hamburg; Verbraucherzentrale Bundesverband; Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di; Verein zur Hilfe umweltbedingt Erkrankter (VHUE); Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung (WEED); Werkstatt Ökonomie; Whisteblower-Netzwerk e.V., Women in Europe For A Common Future.

Pressekontakt:

André Hagel
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christliche Initiative Romero
Frauenstraße 3-7
D-48143 Münster
Germany / Alemania
T: ++49-(0)251-89 503
F: ++49-(0)251-82 541
E-Mail hagel@ci-romero.de
Internet www.ci-romero.de
Original-Content von: Christliche Initiative Romero, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Christliche Initiative Romero

Das könnte Sie auch interessieren: