Oikocredit Deutschland

Mikrofinanzierung: Investition mit sozialer Rendite

Hyderabad, Indien (ots/PRNewswire) - - 32. Oikocredit-Generalversammlung von Oikocredit in Hyderabad

Auf der 32. Oikocredit-Generalversammlung von Oikocredit, einem der weltweit führenden Refinanziers im Mikrofinanzsektor, wurde beschlossen, an die Mitglieder im 15. Jahr in Folge erneut eine Dividende von 2 % auszuschütten. Diese Ankündigung mag angesichts der höheren Rendite, die einige neuere Mikrofinanzfonds versprechen, überraschen.

Doch haben die AnlegerInnen sich für Oikocredit wegen der entsprechenden sozialen Vision entschieden und erwarten eine höchstmögliche soziale und nur eine bescheidene finanzielle Rendite. Oikocredit wurde zwar gegründet, um Gewinne abzuwerfen, aber nicht ausschliesslich, um diese für die AnlegerInnen zu maximieren, sondern eher zum Nutzen der lokalen Partner, wie z. B. Mikrofinanzinstitutionen und Landwirtschaftsgenossenschaften. Diese Wahl hat es Oikocredit ermöglicht, ein Niveau der Nachhaltigkeit und des Erfolges zu erreichen, das sich auch in den Eckdaten des Jahres 2007 widerspiegelt: so wurden 135 Millionen Euro an neue PartnerInnen ausgezahlt und die ausstehende Gesamtsumme bei diesen PartnerInnen beläuft sich auf 277 Millionen Euro.

Trotz der beeindruckenden Zunahme der Netto-Neuanlagen von Oikocredit in Höhe von 22 % und einem Anteilskapital im Jahre 2007 von 319 Millionen Euro ist die Kreditnachfrage immer noch grösser als das Angebot. Jetzt, wo die Institutionen sich auf Nachhaltigkeit und eine grössere Durchdringung ausrichten, wächst der Finanzierungsbedarf des Mikrofinanzsektors noch weiter. Zusätzliche Geldmittel sind daher notwendig, nicht nur, um die wachsende Nachfrage zu befriedigen, sondern auch, um Hilfsmittel zu entwickeln, mit denen die soziale Leistungsfähigkeit in diesem Bereich gemessen und überwacht werden kann. Die Erfassung der sozialen Leistung und die Einschätzung der konkreten Umsetzung der sozialen Vision, die Oikocredit seinen PartnerInnen vermittelt, haben auch in den kommenden Jahren für Oikocredit allerhöchste Priorität.

Darlehen in Rupien für Indien, um das Wechselkursrisiko zu umgehen

Oikocredit ist seit über 20 Jahren in Indien aktiv. Im Jahre 2004 wurde vor Ort die Tochtergesellschaft Maanaveeya Holdings & Investments (P) Ltd gegründet. Seitdem ist Oikocredit in der Lage, Darlehen in Rupien zu gewähren. Der Kreditnehmer ist deshalb nicht mehr vom Wechselkursrisiko betroffen. In den vergangenen vier Jahren hat Maanaveeya einen Bestand von 32 Mikrofinanzpartnern mit einem ausstehenden Kapital von 1,60 Milliarden Rupien (26 Millionen Euro) aufbauen können. Maanaveeya erwägt heute seine Tätigkeit z. B. auch auf Organisationen des fairen Handels auszudehnen.

Fairer Handel und Mikrofinanz

Oikocredit geht über die Mikrofinanzierung hinaus und bietet Dienstleistungen, die auch Organisationen zu Gute kommen, die den Teil der Bevölkerung erreichen, der trotz Arbeit arm bleibt. Abgesehen von Landwirtschaftsgenossenschaften unterstützt Oikocredit auch Fairtrade-Organisationen und Erzeuger, die sich für den fairen Handel engagieren. Direktmitglieder von Oikocredit nahmen auch an einer lebhaften Diskussion über die Verbindung zwischen fairem Handel und Mikrofinanzierung teil. Dabei handelt es sich um ein Thema, das gerade im indischen Kontext sehr interessant ist, da hier die Mikrofinanzierung boomt und die Akteure des fairen Handels nach Möglichkeiten suchen, neue inländische Perspektiven zu entwickeln.

Oikocredit: privates Kapital für die Entwicklung

Oikocredit ist eine Genossenschaft zur Entwicklungsfinanzierung und wird von der CGAP heute als einer der grössten Privatfonds der Mikrofinanzierung anerkannt. Oikocredit bietet Kredite und Kapitalbeiteiligungen für Mikrofinanzinstitutionen, Genossenschaften und kleine und mittlere Unternehmen in Entwicklungsländern. Oikocredit wird privat durch den Verkauf von Anteilen finanziert. Direktmitglieder der Genossenschaft sind Kirchen, kirchliche Organisationen, Projektmitglieder und Oikocredit-Förderkreise. Einzelpersonen investieren über die Förderkreise.

Pressekontakt:

Ansprechpartner für weitergehende Informationen: Karima Wardak, Tel.:
+91-40-2332-5678 oder E-Mail: kwardak@oikocredit.org

Original-Content von: Oikocredit Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Oikocredit Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: