Saarbrücker Zeitung

Saarbrücker Zeitung: Auch Gipfel-Gegner bringen Umsatz - Schweriner Ministerium rechnet mit 20 Euro pro Tag und Demonstrant

    Heiligendamm/Saarbrücken (ots) - Der G8-Gipfel in Heiligendamm bringt der Region an der Ostsee einen Umsatz von 140 Millionen Euro. Diese Schätzung nannte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Jürgen Seidel (CDU) der "Saarbrücker Zeitung" (Freitagausgabe) am Rande der Veranstaltungen in Heiligendamm. Einberechnet worden seien die Ausgaben, die die Delegationen, die Journalisten, aber auch die Demonstranten während ihres Aufenthaltes tätigen. Pro Demonstrant habe man dabei einen Betrag von 20 Euro täglich veranschlagt, sagte Seidel. Der eigentliche wirtschaftliche Effekt für die Region sei aber langfristiger Natur, sagte Seidel. Mecklenburg-Vorpommern werde weltweit bekannt. Der Wirtschaftsminister will jedoch nicht nur ausländische Touristen anlocken, sondern zielt auf Investoren. Drei Wirtschaftskonferenzen sollen nach dem Gipfel in Wismar durchgeführt werden und vor allem für Investitionen in die Gesundheitsbranche und die erneuerbaren Energien werben.

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Saarbrücker Zeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/226 20 230

Original-Content von: Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Saarbrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: