Saarbrücker Zeitung

Saarbrücker Zeitung: Verdi kritisiert Hartz-Beschluss - Mönig-Raane: Regelsatz schön gerechnet

Saarbrücken (ots) - Die stellvertretende Vorsitzende der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, Margret Mönig-Raane, wirft der schwarz-gelben Koalition vor, sich den künftigen Hartz-IV-Regelsatz schön gerechnet zu haben. "Die Befürchtung, dass die Regierung so lange gerechnet und gewichtet hat, bis ihr das Ergebnis politisch genehm war, kann man schon haben", sagte Mönig-Raane der "Saarbrücker Zeitung" (Montag-Ausgabe). "Der jüngste Reigerungsbeschluss zeige, "dass unten weiter gespart wird und die da oben weiter verschont bleiben".

Eine "fachlich fundierte Neuberechnung" hätte nach Ansicht der Gewerkschafterin einen deutlich höheren Satz zur Folge haben müssen. "Insofern bin ich tief enttäuscht", so Mönig-Raane. Man bleibe dabei, wer in Hartz IV sei, der habe sich das nicht freiwillig ausgesucht. Das beste Gegenmittel seien Existenz sichernde Arbeitsplätze. "Diesen Zusammenhang werden wir in unserer Kampagne "Gerecht geht anders" noch stärker thematisieren", kündigte Mönig-Raane an.

Pressekontakt:

Saarbrücker Zeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/226 20 230

Original-Content von: Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Saarbrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: