Saarbrücker Zeitung

Saarbrücker Zeitung: Beck schlug zunächst Steinmeier als seinen Nachfolger vor - Außenminister lehnte ab

Berlin / Saarbrücken (ots) - Der am Sonntag zurückgetretene SPD-Vorsitzende Kurt Beck hat zunächst den Parteivize und Außenminister Frank-Walter Steinmeier als seinen Nachfolger gewollt. Das erfuhr die "Saarbrücker Zeitung" (Dienstagausgabe) aus zuverlässiger Quelle. Steinmeier habe dies jedoch unter Hinweis auf seine Belastung als Spitzenkandidat und Außenminister abgelehnt. Den Informationen zufolge traf Beck am Samstagabend aufgrund der seiner Ansicht nach verfälschenden Berichterstattung über die Umstände der geplanten Ernennung Steinmeiers zum SPD-Kanzlerkandidaten die Entscheidung, am Folgetag zurückzutreten und informierte Steinmeier darüber telefonisch. Zugleich bat er den Außenminister, seine Nachfolge anzutreten. Bei der Besprechung des engsten Führungskreises am Sonntag kurz vor Beginn der SPD-Klausur erneuerte Beck diesen Vorschlag. Die Runde habe darüber auch etwa eine Stunde lang diskutiert. Beck habe nach Steinmeiers Nein schließlich alternativ Arbeitsminister Olaf Scholz als neuen Parteivorsitzenden in die Debatte geworfen. Als Steinmeier schließlich sagte, er werde Müntefering als neuen Parteichef vorschlagen, sei über die Personalie Scholz nicht weiter diskutiert worden. Pressekontakt: Saarbrücker Zeitung Büro Berlin Telefon: 030/226 20 230 Original-Content von: Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Saarbrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: