LBS West

LBS West und LBS Bremen schließen sich zusammen
Fusion rückwirkend zum 01.01.2014
Standort Bremen bleibt erhalten

Bremen (ots) - Die Fusion der LBS Landesbausparkasse Bremen AG und der LBS Westdeutsche Landesbausparkasse aus Münster wird rückwirkend zum 01.01.2014 erfolgen. "Aus der langjährigen Partnerschaft wird damit eine noch erfolgreichere und effizientere Zusammenarbeit", so Dr. Gerhard Schlangen, Vorstandsvorsitzender der LBS West, bei der Pressekonferenz seines Unternehmens anlässlich der Fusion.

Die LBS West ist gemessen am Bestandsvolumen die größte Landesbausparkasse in Deutschland und mit einem Marktanteil von ca. 45 % Marktführer in Nordrhein-Westfalen. Seit der Gründung der LBS Bremen AG aus einem Geschäftsbereich der Sparkasse Bremen in 2001 war die LBS West mehrheitlich an der LBS Bremen beteiligt. Gemeinsam mit der Sparkasse Bremen unterstützte sie erfolgreich die Selbstständigkeit der LBS Bremen. In den vergangenen Jahren nahmen die Herausforderungen im Geschäft der Bausparkassen stetig zu.

Steigende regulatorische und aufsichtsrechtliche Anforderungen in Folge der Finanz- und Kapitalmarktkrise sowie immer größere Investitionsvolumina für komplexe IT-Weiterentwicklungen seien große Aufgaben für eine eher kleine Bausparkasse, hieß es in der LBS-Pressekonferenz am Mittwoch.

Dennoch war die LBS Bremen gut aufgestellt und verfügte über eine gute unternehmerische Substanz. So sei man mit dem Vorstand der Sparkasse Bremen nicht aus einer Notsituation heraus, sondern schon frühzeitig zu dem Ergebnis gekommen, die LBS Bremen und die LBS West zusammenzuführen und für die Zukunft zu rüsten. "Die Konsolidierung der Kräfte ist erforderlich, um die führende Stellung der LBS in Bremen langfristig zu halten und weiter auszubauen", so Schlangen.

Der Standort Bremen bleibe nach der Fusion erhalten. Die LBS West betonte weiterhin, dass es keine fusionsbedingten Kündigungen gab oder geben werde. Die Kundenanfragen und Verträge werden auch zukünftig in Bremen über die gewohnten Ansprechpartner bearbeitet, um für die Kunden regionale Finanzierungskompetenz und schnelle Entscheidungen sicherzustellen.

Ziel der Fusion sei die Hebung von Kostensynergien. "Wir wollen in den Markt investieren und das Bauspar- und Finanzierungspotenzial in Bremen künftig noch stärker erschließen", so Schlangen. Dies solle durch eine noch stärkere Zusammenarbeit mit der Sparkasse Bremen verbunden mit dem Aufbau eines eigenen Beraternetzes erfolgen. "Durch den Ausbau des LBS-Vertriebs schaffen wir neue Stellen und noch mehr Kundennähe", so Schlangen.

Die Verbundenheit zu Bremen und der Region sei der LBS West ein besonderes Anliegen. Wie bisher wolle sie sich auch zukünftig im gesellschaftlichen und sozialen Bereich engagieren.

Fazit von LBS-Chef Schlangen: "Die Fusion bringt sowohl unseren Kunden als auch der LBS Vorteile. Die LBS wird in Bremen größer, vielfältiger und noch leistungsstärker - dank gebündelter Kompetenz der beiden Marktführer aus Bremen und Nordrhein-Westfalen."

Pressekontakt:

Andrea Horeis
Tel.: 0421 / 179 - 3986
andrea.horeis@lbswest.de
Alle Informationen zum Download unter:
www.lbs.de/pressekonferenz-west

Original-Content von: LBS West, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: LBS West

Das könnte Sie auch interessieren: