Western Union

Western Union startet Fußball-Programm 2002
DSF überträgt erstes Spiel am 14. Januar 2002

Oberursel (ots) - Western Union, weltweit führender Anbieter von Bargeldtransfer, gab heute den Startschuss für seinen "Western Union Winter Cup" bekannt. Das erste Spiel wird am 14. Januar in Cartagena, Spanien, zwischen dem PSV Eindhoven und dem HSV Hamburg stattfinden. Der "Western Union Winter Cup" wird in Deutschland live auf DSF ausgestrahlt, Verhandlungen mit holländischen TV-Stationen werden geführt. Der "Western Union Winter Cup" ist ein weiterer Schritt des Unternehmens, das Thema Fußball in seiner globalen Marketingstrategie einzusetzen. Bereits jetzt produziert das Unternehmen "Western Union Football TV", ein Programm, das in 202 Ländern der Erde ausgestrahlt wird und auch den Winter Cup zeigen wird. Darüber hinaus ist Western Union Sponsor von Manchester United und der Trikots der Albanischen Fußball-Nationalmannschaft. Roger Ringwood, Vizepräsident Südeuropa von Western Union, sagt: "Das passt großartig zu unseren Fußballaktivitäten. Wir sehen hier ein riesiges Potential. Besonders dann, wenn für 2003 noch weitere Vereine diese Gelegenheit während der Winterpause in Deutschland und den Niederlanden nutzen". Die Western Union Financial Services, Inc. - eine Tochtergesellschaft der First Data Corp. (an der NYSE unter dem Kürzel FDC gehandelt) - ist weltweit führend im Bereich Bargeldtransfer für Verbraucher. Der Verbraucher kann bei etwa 117.000 Partner-Agenturen in über 185 Ländern bzw. unabhängigen Gebieten rasch, sicher und zuverlässig Geld überweisen. Western Union, seit 1851 für seinen bahnbrechenden Telegramm-Service bekannt, bietet seit 1871 den elektronischen Bargeld-Transfer an. Weitere Angaben finden Sie auf der Webseite des Unternehmens unter www.westernunion.com. ots Originaltext: Western Union Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Kontakt: MS&L Frankfurt Clemens Wesely 06171 588 742 cwesely@mslpr.de Original-Content von: Western Union, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: