Bayer HealthCare AG

Arche-Feriencamps 2008
Endlich Urlaub für benachteiligte Kinder

Arche-Feriencamps 2008 / Endlich Urlaub für benachteiligte Kinder
Sich einmal wie ein "König" fühlen, Kinder am Königskindertisch des Arche Feriencamps. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de - Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Bayer HealthCare AG"

Köln (ots) - Die Bepanthen-Kinderförderung ermöglicht rund 200 Kindern aus sozial benachteiligten Familien, eine Woche aus ihrem tristen Alltag auszubrechen und einfach nur Kind zu sein.

Auf einem idyllischen Fleckchen Erde nahe Berlin, umringt von Wäldern und einer Pferdekoppel, beherbergen 22 Zelte eine Woche jeweils 100 Kinder aus Hamburg und Berlin. Für viele ist es ihr erster Urlaub überhaupt. Ermöglicht wird er durch finanzielle Unterstützung aus der Bepanthen-Kinderförderung, die im Juni 2008 von Bayer Vital gestartet wurde.

Urlaub im Sommerferiencamp der Arche

Wer das Sommerferiencamp der Arche betritt, sieht strahlende Kinder: Sie spielen miteinander Fußball und Fangen, werfen sich gegenseitig oder die Betreuer ins Plantschbecken oder spielen im Schatten friedlich miteinander Karten. Offenherzig wirken sie, lebhaft und neugierig. Erst ein Gespräch mit dem Gründer und Leiter der Arche, Pastor Bernd Siggelkow, erlaubt einen Blick hinter die Kulisse dieser kindlichen Fröhlichkeit: Die Kinder wachsen in den sozialen Brennpunkten der Städte Hamburg und Berlin auf. Sie kommen aus Familien, die sich Urlaub nicht leisten können. Scheinbar selbstverständliche Dinge wie täglich eine warme Mahlzeit, Schulbücher, Freizeitsport oder Musik sind für sie undenkbar. Kein Wunder, dass von Armut betroffene Kinder häufig das Gefühl haben, selbst nichts wert zu sein.

Einmal im Mittelpunkt stehen

Reiten, Plantschen, Singen oder Basteln und T-Shirts bemalen - das Arche-Feriencamp ermöglicht Abstand vom sonst schwierigen Alltag. "Wenigstens einmal im Jahr sollen die Kinder im Mittelpunkt stehen und unbeschwert einfach nur Kind sein dürfen", verdeutlicht Bernd Siggelkow die Bedeutung der Feriencamps und vergibt nebenbei drei Helferpunkte an Justin (11 Jahre). Er hat mit drei anderen Kindern den Zeltplatz aufgeräumt. Es gibt Helfer- und Zeltpunkte, aber auch Minuspunkte, wenn zum Beispiel nicht aufgeräumt oder das Geschirr nach dem Essen nicht abgeräumt wurde. Die Punkte helfen dabei, einfache Werte wie Ordnung und Sauberkeit zu vermitteln und fördern das Gemeinschaftsgefühl.

Ein weiterer pädagogischer Ansatz ist der "Königskindertisch". Mit ihm soll das häufig angeschlagene Selbstwertgefühl der Kinder verbessert werden. Reihum darf jede Gruppe einmal zu den Mahlzeiten an einem extra geschmückten Tisch, dem Königskindertisch, sitzen und sich von den anderen bedienen lassen. "Sich auch mal privilegiert und im Mittelpunkt zu fühlen, ist hierbei das Ziel", erklärt eine Erzieherin, "Im Camp-Alltag muss dann aber jedes Kind wieder den eigenen Teller abwaschen und aufräumen." Die Betreuer sind fast rund um die Uhr eingespannt. Kinder mit Sonnencreme eincremen, Wespenstiche kühlen und kleine Aufführungen oder Lieder einstudieren - immer umringen zwei, drei Kinder die Pädagogen und ehrenamtlichen Mitarbeiter. Wenn das Camp nach fünf Tagen zu Ende geht, freuen sich die meisten bereits auf das nächste Jahr.

Gründung der Bepanthen-Kinderförderung

Jedes sechste Kind in Deutschland gilt als arm und lebt in einer Familie, die auf Sozialhilfe angewiesen ist - Tendenz steigend. Daher hat Bayer Vital in diesem Jahr die Initiative Bepanthen-Kinderförderung ins Leben gerufen: In Form einer Spende von 40.000 Euro an die Hilfsorganisation "Die Arche" werden in diesem Sommer Ferienfreizeiten für rund 200 Kinder sowie der Bau eines eigenen Arche-Feriencamps finanziert. Das Unternehmen engagiert sich aber auch inhaltlich. Die von der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Bielefeld konzipierte Bepanthen-Kinderarmutsstudie lässt erstmals sozial benachteiligte Kinder zu Wort kommen und berichten, wie sie ihre Armut erleben und welche Spielräume sie haben. Die Studie ist im Juli 2008 gestartet und dauert bis zum Jahresende.

Pressekontakt:

Bayer Vital ist die deutsche Vertriebsgesellschaft der Bayer 
HealthCare AG. Sie konzentriert sich auf das Ziel, in Deutschland
innovative Produkte in Zusammenarbeit mit den Partnern im
Gesundheitswesen zu erforschen und Ärzten, Apothekern und Patienten
anzubieten. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der
Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen sowohl in der Human-
als auch in der Tiermedizin. Damit will das Unternehmen einen
nachhaltigen Beitrag leisten, die Gesundheit von Mensch und Tier zu
verbessern. Mehr über Bayer Vital steht im Internet:
www.bayervital.de

Ihr Ansprechpartner:
Jutta Schulze, Tel. 02203-568 218, Fax: 02203-568 337
E-Mail: jutta.schulze@bayerhealthcare.com

Hinweis für die Redaktionen:
Fotos zu diesem Thema erhalten Sie auf Anfrage oder direkt aus dem
Internet unter www.presse.bepanthen.de zum Downloaden.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete
Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen
der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne
beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken,
Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die
tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die
Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen
Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein,
die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese
Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung.
Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche
zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige
Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen
Original-Content von: Bayer HealthCare AG, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: