Universität UMIT

UMIT- Bachelor-Studium Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen

Schnuppernachmittag als Eintrittskarte für eine Karriere in der Gesundheitswirtschaft

Hall in Tirol (ots) - Am Freitag, den 12. Juni 2015, geben Professoren, Assistenten und Studierende von 14.00 bis 17.30 einen umfassenden Einblick in das Bachelor-Studium Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen. Im Rahmen von Schnuppervorlesungen wird Interessierten die Wachstumsbranche Gesundheitswirtschaft mit den damit verbundenen Karrieremöglichkeiten vorgestellt und ein inhaltlicher Überblick über das Studium präsentiert.

Das Gesundheitswesen steht vor großen Umbrüchen. Neue integrierte Versorgungsformen, Prozessoptimierungen, Qualitätsmanagement und ein gezielter Einsatz der knappen Ressourcen erfordern in vielen Gesundheitsorganisationen betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Mit dem Bachelor-Studium Betriebswirtschaft (BWL) im Gesundheitswesen bietet die Tiroler Health & Life Sciences Universität UMIT in Hall eine spezialisierte Ausbildung mit besten Berufsaussichten für den Wachstumsmarkt Gesundheit an.

Das Ziel dieses Studiums ist es, die Grundlagen der allgemeinen BWL sowie ausgewählte Fächer der besonderen BWL wissenschaftlich fundiert zu vermitteln. Während sich der theoretische Wissenstransfer auf Betriebswirtschaft im allgemeinen bezieht, werden im Bereich der Praxisdarstellungen (Übungen, Seminare) Beispiele aus der Gesundheitswirtschaft verwendet, darunter werden sowohl Unternehmen der Pharmazie, der Medizintechnik und des Versicherungswesens verstanden, als auch gesundheitsspezifische Dienstleister wie Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen bzw. Einrichtungen des Gesundheitstourismus.

Interessierte können sich unter www.umit.at/schnupper oder unter lehre@umit.at 0zum Schnuppernachmittag anmelden.

Rückfragehinweis:
hannes.schwaighofer@umit.at, +43 (0)664 4618201 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4200/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

Original-Content von: Universität UMIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Universität UMIT

Das könnte Sie auch interessieren: