Soka Gakkai International

SGI-Präsident ruft zur Unterstützung der "Friedensverfassung" Japans auf

Tokio (ots-PRNewswire) - Um seine langjährige Unterstützung des Artikel 9 der japanischen Verfassung zu bestätigen, bittet der Präsident der buddhistischen Glaubensgemeinschaft Soka Gakkai International (SGI), Daisaku Ikeda, das japanische Volk inständig, den Artikel gegen den Krieg "neu zu beleben und dessen Geist und Prinzipien allgemein zu verbreiten". Diese Äußerung stammt aus dem jährlichen Friedensappell der SGI-Führer, der heute anlässlich des Jahrestages der Gründung der Organisation im Jahr 1975 veröffentlicht wurde. In seinem Appell kritisiert Ikeda die Unfähigkeit Japans, während der 55jährigen Geschichte der Nachkriegsverfassung, effektiv für den Frieden einzutreten. Er führt dies auf eine "egoistische und letztlich trügerische Form von Pazifismus" zurück, die sich nur um die Sicherheit des japanischen Volkes kümmert und blind ist für die weiteren Belange Asiens und der Welt. Da das "Recht", Krieg zu führen, lange als zentrales Element der nationalen Souveränität angesehen wurde, besaß Japan in diesem Sinn unter der Nachkriegsverfassung eine "Teil-Souveränität". Ikedas Behauptung entsprechend solle dies als zukunftsweisendes Beispiel für die freiwillige teilweise Übertragung von nationaler Souveränität an die Vereinten Nationen gelten. Er appelliert an Japan, bei der Einrichtung eines effektiven UN-basierten globalen Systems für Sicherheit und Konfliktvermeidung eine Vorreiterrolle zu übernehmen. Sein Vorschlag unterstreicht auch die Schlüsselrolle, die Frauen und staatliche Organisationen bei der Schaffung der Grundlagen für dauerhaften Frieden inne haben. Darüber hinaus zwingt der Vorschlag zu einem Überdenken der Entwicklungshilfe, wobei die Menschen in die Lage von aktiv Beteiligten versetzt werden sollten, die an der Entwicklung maßgeblich mitwirken, statt nur passive Empfänger von Hilfe zu sein. Die Soka Gakkai International zählt über 12 Millionen Mitglieder in 163 Ländern und Territorien. Ihre Bemühungen für Frieden sowie die Aktivitäten in Kultur und Bildung wurzeln in den seit alters her überlieferten humanitären Grundsätzen der buddhistischen Lehre. ots Originaltext: Soka Gakkai International Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Andrew Gebert, Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit bei Soka Gakkai Tel.: +81-3-5360-9830, Fax: +81-3-5360-9885 Original-Content von: Soka Gakkai International, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: