Shire Pharmaceuticals Group Plc

Shire fusioniertmit Baxalta und wird Marktführer im Bereich seltener und komplexer Erkrankungen

Dublin (ots/PRNewswire) - Das fusionierte Unternehmen wird bis 2020 voraussichtlich ein zweistelliges jährliches Bruttowachstum erzielen und einen Jahresumsatz von über 20 Milliarden $ erwirtschaften

Der Bereich seltene Erkrankungen wird ab sofort voraussichtlich rund 65 % des gesamten Jahresumsatzes generieren

Eine größere globale Reichweite und erstklassige Produkte sorgen dafür, dass Patienten mit erheblichen noch nicht erfüllten Behandlungsbedürfnissen unterstützt werden

Eine starke und innovative Pipeline wird die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben

Shire plc (LSE: SHP, NASDAQ: SHPG) hat heute seine angekündigte Fusion mit Baxalta Incorporated (NYSE: BXLT) abgeschlossen und wird somit zum einem führenden Biotechnologie-Unternehmen mit Schwerpunkt auf seltenen und komplexen Erkrankungen.

Durch den Zusammenschluss erwartet Shire ein zweistelliges jährliches Bruttowachstum mit einem prognostizierten Jahresumsatz von über 20 Milliarden $ bis 2020. Dabei sollen rund 65 % des Jahresumsatzes ab sofort aus den Präparaten für seltene Erkrankungen generiert werden. Shire verfolgt momentan mehr als 50 klinische Entwicklungsprogramme. Es handelt sich dabei um eine ausgewogene Mischung aus kurz-, mittel- und langfristigen Projekten.

Mit über 22.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern wird Shire seine größere globale Reichweite und seine erstklassigen Produkte nutzen, um noch mehr Patienten weltweit mit erheblichen noch nicht erfüllten Behandlungsbedürfnissen zu helfen.

Shire Chief Executive Officer Flemming Ornskov, M.D., M.P.H. zur Fusion: "Durch die Fusion mit Baxalta ist Shire zu einem weltweit führendem Unternehmen im Bereich seltener Erkrankungen und damit zum wichtigsten Anbieter von Therapien für seltene Erkrankungen - sowohl was Umsatz als auch Pipeline-Volumen betrifft - geworden. Mit unseren zahlreichen hochwertigen Therapiebereichen, jede mit führenden Präparaten und einem starken, innovativen Portfolio ausgestattet, treiben wir unsere Innovationsstärke und unser nachhaltiges Wachstum voran. Bei allem, was wir tun, stehen dabei die Patienten im Mittelpunkt."

Dr. Ornskov weiter: "Seit Ankündigung des Zusammenschlusses haben wir beeindruckende Fortschritte bei der Integration gemacht. Wir sind viel schneller vorangekommen als dies bei vergleichbaren Transaktionen ähnlicher Größenordnung der Fall war. Auf diese Weise haben wir Gewissheit für unsere Mitarbeiter geschaffen und werden unsere Patienten und Kunden in Zukunft noch besser unterstützen können. Mit dem heutigen Zusammenschluss haben wir ein kompetentes und erfahrenes Führungsteam zusammengestellt, das sich dafür stark machen wird, unsere gesetzten Ziele zu erreichen. Wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen, schaffen wir enorme Möglichkeiten für unsere Patienten, Partner im Gesundheitswesen und auch für unsere Mitarbeiter - und auch für unsere Aktionäre können wir so einen zusätzlichen Mehrwert generieren."

Mit der nun abgeschlossenen Fusion:

- ist die am 18. April 2016 angekündigte Ernennung von Gail D. Fosler
  und Albert P.L. Stroucken zu Aufsichtsratsmitgliedern von Shire 
  wirksam geworden.
- erhalten die Aktionäre von Baxalta sowohl 18.00 $ bar als auch 
  0,1482 Shire-ADS für jede Baxalta-Aktie (oder 0,4446 einer 
  Shire-Stammaktie für Baxalta-Aktionäre, die sich ordnungsgemäß für 
  den Erhalt von Stammaktien entschieden haben);  
- ist Baxalta jetzt eine indirekte, hundertprozentige Tochter von 
  Shire; und
- übernimmt Shire die volle und uneingeschränkte Garantie für 
  Baxaltas Verpflichtungen gegenüber den Inhabern ausstehender 
  Baxalta-Anleihen. 

Durch die neue, effiziente Struktur des Unternehmens und die dadurch entstandenen Synergien werden sich in den ersten drei Jahren nach der Transaktion voraussichtlich Einsparungen bei den jährlichen Betriebskosten in Höhe von mindestens 500 Millionen $ realisieren lassen. Zudem erwartet Shire zusätzliche Umsatz-Synergien und einen effektiven gemeinsamen Non-GAAP-Steuersatz von 16-17 % bis 2017. Der Zusammenschluss wird sich voraussichtlich auf verwässerte Non-GAAP-EPS im Jahr 2017 auswirken, dem ersten Kalenderjahr nach der Fusion und darüber hinaus; zudem wird ein attraktiver ROIC Shires Kapitalkosten erwartungsgemäß 2020 übertreffen.

Weitere Details zu den Stärken des neuen Unternehmens, inklusive einer Finanzprognose für 2016 und aktualisierten 3-Jahres-Synergie-Zielen werden im Rahmen der von Shire für den 2. August 2016 anberaumten Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des zweiten Quartals bekannt gegeben. Shire wird außerdem am 10. November 2016 einen Investorentag in New York abhalten und bei dieser Gelegenheit die Highlights des F&E-Portfolios sowie der Baxalta Geschäftstätigkeit vorstellen.

Weitere Informationen finden Sie unter Shire.com (http://www.shire.com/).

Über Shire

Als ein weltweit führendes Biotechnologie-Unternehmen hat sich Shire dem Ziel verschrieben, Menschen mit seltenen und komplexen Erkrankungen zu unterstützen. Wir stellen in über 100 Ländern führende Produkte in den therapeutischen Schwerpunktgebieten Hämatologie, Immunologie, Neurowissenschaft, lysosomale Speicherkrankheiten, gastrointestinale / innere medizin /endokrine Erkrankungen und dem hereditären Angioödem bereit. Zudem verfügen wir über einen wachsende Zahl an Lizenzen im Bereich Onkologie sowie eine wachsende, innovative Pipeline im Bereich Ophthalmologie.

Unsere Mitarbeiter haben sich einer gemeinsamen Mission verschrieben: Die Entwicklung und Herstellung bahnbrechender Therapien für jene Millionen Menschen weltweit, die von seltenen Krankheiten und anderen Erkrankungen mit hohen Ansprüchen betroffen sind und die über keine wirkungsvollen Therapien verfügen, die ihnen ein besseres Leben ermöglichen.

http://www.shire.com

Zukunftsgerichtete Aussagen

Zukunftsgerichtete Aussagen sind hier enthaltene Aussagen, bei denen es sich nicht um historische Fakten handelt, einschließlich, jedoch nicht darauf beschränkt, Aussagen zu den finanziellen und strategischen Vorteilen durch die Übernahme von Baxalta, unserem 20x20-Programm, das 20 Milliarden $ aus kombinierten Produktverkäufen bis 2020 vorsieht, sowie weiteren Zielen für die künftige Kapitalstruktur, Performance und Nachhaltigkeit sowie die künftigen finanziellen Ergebnisse des zusammengeschlossenen Unternehmens, der zukünftigen Strategie sowie den zukünftigen Plänen, Zielen, Erwartungen und Absichten des zusammengeschlossenen Unternehmens, dem voraussichtlichen Zeitplan für klinische Studien und den Genehmigungen für sowie dem geschäftlichen Potenzial von bereits auf dem Markt befindlichen Produkten sowie Pipeline-Produkten. Solche zukunftsgerichteten Aussagen sind mit einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten verbunden und können sich jederzeit ändern. Sollten diese Risiken oder Unsicherheiten tatsächlich eintreten, könnte dies die Ergebnisse von Shire erheblich beeinträchtigen. Zu den Risiken und Unsicherheiten gehören unter anderem folgende Szenarien:

- Die Akquisition und Integration von Baxalta könnte die Ausübung der
  gewöhnlichen Geschäftstätigkeit oder die Pflege von Beziehungen zu 
  Patienten, Ärzten, Mitarbeitern oder Lieferanten erschweren.
- Es könnte sein, dass das Unternehmen einige oder alle erwarteten 
  Vorteile aus der Ausgliederung Baxaltas aus Baxter International, 
  Inc. ("Baxter") nicht erzielt und die Akquisition sich nachteilig 
  auf Baxaltas bestehende Vereinbarungen mit Baxter auswirkt, 
  darunter auch auf jene, die den Übergang, Fertigungs- und 
  Lieferleistungen sowie Steuerangelegenheiten betreffen.
- Das Nichterreichen strategischer Ziele im Zusammenhang mit der 
  Akquisition von Baxalta könnte die Finanz- und Ertragslage des 
  Unternehmens negativ beeinflussen.
- Bei Produkten und Produktkandidaten könnte der geschäftliche Erfolg
  ausbleiben.
- Produktverkäufe von ADDERALL XR und INTUNIV unterliegen dem 
  Wettbewerb durch Generika.
- Wenn es nicht gelingt, Erstattungen oder einen angemessenen 
  Erstattungssatz durch Dritte für die Produkte des Unternehmens 
  rechtzeitig zu erhalten und aufrechtzuerhalten, könnte dies die 
  künftigen Umsätze sowie die künftige Finanz- und Ertragslage 
  beeinflussen, insbesondere wenn die Preise von Produkten zur 
  Behandlung seltener Erkrankungen unter Druck geraten.
- Unterbrechungen in der Lieferkette oder Produktion könnten 
  Umsatzrückgänge für betroffene Produkte verursachen oder dazu 
  führen, dass Mitbewerber Fuß fassen. Behördliche Maßnahmen im 
  Zusammenhang mit Produktzulassungen oder Änderungen an 
  Fertigungsstandorten, Inhaltsstoffen oder Fertigungsprozessen 
  könnten zu erheblichen Verzögerungen, einer Zunahme der 
  Betriebskosten, entgangenen Produktverkäufen, einer Unterbrechung 
  der Forschungsaktivitäten oder Verzögerungen bei der Einführung 
  neuer Produkte führen.
- Die erfolgreiche Entwicklung von Produkten in verschiedenen 
  Forschungs- und Entwicklungsphasen ist höchst ungewiss und 
  erfordert erhebliche Ausgaben und viel Zeit. Darüber hinaus gibt es
  keine Garantie dafür, dass diese Produkte eine behördliche 
  Zulassung erhalten.
- Kunden könnten durch ihre Handlungen die Fähigkeit des 
  Unternehmens, Produkte profitabel zu verkaufen oder zu vermarkten, 
  beeinflussen. Außerdem können Schwankungen im Kauf- oder 
  Distributionsverhalten dieser Kunden die Umsätze sowie die Finanz- 
  und Ertragslage des Unternehmens beeinträchtigen.
- Ermittlungen oder gesetzliche Maßnahmen von Aufsichtsbehörden oder 
  Exekutivorganen im Zusammenhang mit den Aktivitäten des 
  Unternehmens in hoch regulierten Märkten, in denen es tätig ist, 
  könnten erhebliche juristische Kosten und die Zahlung erheblicher 
  Entschädigungen und Geldstrafen nach sich ziehen.
- Negative Ergebnisse von Rechtsstreitigkeiten, Steuerprüfungen und 
  anderen Auseinandersetzungen, einschließlich der Fähigkeit des 
  Unternehmens, Patente und andere Rechte am geistigen Eigentum, die 
  es für sein Geschäft benötigt, durchzusetzen und zu verteidigen, 
  könnten die Umsätze sowie die Finanz- und Ertragslage des 
  Unternehmens erheblich beeinträchtigen.
- Bei Shire findet derzeit eine organisatorische Umstrukturierung 
  statt. Zudem war das Unternehmen Gegenstand eines erfolglosen 
  Akquisitionsangebots. Die daraus folgende Ungewissheit könnte sich 
  nachteilig auf die Fähigkeit des Unternehmens auswirken, 
  hochqualifizierte Mitarbeiter, die zur Erreichung seiner 
  strategischen Ziele nötig sind, zu gewinnen und/oder zu binden.
- Das Nichterreichen strategischer Ziele im Zusammenhang mit Shires 
  Akquisition von NPS Pharmaceuticals Inc. oder der Dyax Corp. 
  ("Dyax") könnte die Finanz- und Ertragslage des Unternehmens 
  negativ beeinflussen.
- Das Unternehmen ist von Informationstechnologien abhängig. Seine 
  Systeme und seine Infrastruktur sind bestimmten Risiken ausgesetzt,
  einschließlich Risiken aus Systemausfällen, dem Verlust sensibler 
  oder vertraulicher Informationen, Cyberangriffen und anderen 
  Sicherheitslücken oder Datenlecks, die eine erhebliche 
  Beeinträchtigung der Umsätze sowie der Finanz- und Ertragslage des 
  Unternehmens zur Folge haben könnten.
- Es könnte sein, dass es dem Unternehmen nicht gelingt, wichtiges 
  Personal einzustellen und zu binden und/oder seine Beziehungen zu 
  Kunden, Lieferanten und anderen Geschäftspartnern 
  aufrechtzuerhalten.
- Schwierigkeiten bei der Integration von Dyax oder Baxalta in Shire 
  könnten dazu führen, dass das Unternehmen die erwarteten operativen
  Effizienzsteigerungen, Kosteneinsparungen, Umsatzsteigerungen, 
  Synergien oder anderen Vorteile zum vorausgesagten Zeitpunkt nicht 
  erzielen bzw. überhaupt nicht erzielen kann. 

Darüber hinaus bestehen andere Risiken und Unsicherheiten, die von Zeit zu Zeit in den Mitteilungen von Shire, Dyax oder Baxalta an die US-Börsenaufsichtsbehörde erwähnt werden, einschließlich solchen Risiken, die unter "ITEM 1A: Risk Factors" in den Geschäftsberichten von Shire und Baxalta auf dem Formular 10-K für das am 31. Dezember 2015 abgelaufene Jahr dargestellt sind.

Alle zukunftsgerichteten Aussagen, die von uns oder anderen Personen stammen, die in unserem Auftrag handeln, sind durch diesen Hinweis in ihrer Gesamtheit ausdrücklich eingeschränkt. Die Leser dieser Mitteilung werden ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sie kein unangemessenes Vertrauen in die hier gemachten zukunftsgerichteten Aussagen setzen sollten, die nur zum Datum dieser Mitteilung Gültigkeit haben. Sofern nicht ausdrücklich durch anwendbares Recht verlangt, übernehmen wir keinerlei Verpflichtung, überarbeitete zukunftsgerichtete Aussagen erneut zu veröffentlichen, um Ereignisse oder Umstände nach dem jetzigen Datum oder das Eintreten unerwarteter Ereignisse wiederzugeben.

Pressekontakt:

PLEASE CONTACT:

FOR SHIRE
Investor Relations
Sarah Elton-Farr seltonfarr@shire.com +44-1256-894157
Robert Coates rcoates@shire.com +44-1256-894874
Ian Karp ikarp@shire.com +1-781-482-9018
Media
Gwen Fisher gfisher@shire.com +1-781-482-9649
Geoffrey Mogilner geoffrey.mogilner@shire.com +1-224-940-8619
Brooke Clarke brclarke@shire.com +44-1256-894829
FTI Consulting (Media Advisor to the Company)
Ben Atwell (London) ben.atwell@fticonsulting.com +44-20-3727-1000
David Roady (New York) david.roady@fticonsulting.com +1-212-850-5600
Robert Stanislaro (New York) robert.stanislaro@fticonsulting.com
+1-212-850-5600
Original-Content von: Shire Pharmaceuticals Group Plc, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Shire Pharmaceuticals Group Plc

Das könnte Sie auch interessieren: