Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Autoverkauf noch keine Option - Kommentar von Gerd Heidecke zur Diesel-Verunsicherung

Essen (ots) - Lange Jahre war es Deutschlands Autofahrern herzlich egal, was in welcher Menge aus dem Doppelrohrauspuff qualmte. Hauptsache, der Metallic-Lack glänzt und die Chromfelgen bleiben kratzerfrei. Jetzt macht sich im Zuge des Abgas-, der längst ein Autoindustrie-Skandal ist, unter deutschen Garagendächern Verunsicherung breit.

In dieser Woche soll ein deutsches Gericht über ein baldiges Fahrverbot für Diesel-Pkw in Stuttgart beschließen. Umweltlobbyisten wetzen sieben Wochen vor der Internationalen Automobil-Ausstellung in Erwartung eines richterlichen Bannspruchs für Diesel bereits die Messer. Auf den telegenen Auftritt von Greenpeace bei der Leistungsschau der deutschen Autobauer in Frankfurt darf man gespannt sein.

Fast zehn Millionen Besitzern eines Diesel-Pkw bleibt nur, zornig abzuwarten - oder sich einer Sammelklage anzuschließen. Ein Panikverkauf des Wagens mit hohen Abschlägen ist noch keine Option. Vielleicht zwingt die "Kanzlerin aller Autos" die Bosse von VW, Benz und BMW beim Autogipfel nächste Woche, sich Umwelt- und Verbraucherinteressen zu beugen. Man wird ja wohl noch träumen dürfen.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: