Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Thyssen-Krupp fährt erstmals beim Christopher Street Day mit

Essen (ots) - Der Essener Industriekonzern Thyssen-Krupp beteiligt sich in diesem Jahr erstmals beim Christopher Street Day (CSD) in Köln. "Wir möchten demonstrieren, das wir offen sind für Beschäftigte jeglicher sexueller Orientierung", sagte die zuständige Managerin Barbara Thiel der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Mittwochausgabe). Thyssen-Krupp habe alle Mitarbeiter über einen Newsletter eingeladen, an der Parade teilzunehmen. Bisher gibt es nach Konzernangaben 180 Anmeldungen. Auch Personalvorstand Oliver Burkhard wolle am 9. Juli auf dem Wagen von Thyssen-Krupp mitfahren. "Rund zehn Prozent der Menschen im Land sind lesbisch, schwul, bi-, trans- oder intersexuell. Als Unternehmen mit knapp 160.000 Beschäftigten sind wir ein Spiegelbild der Gesellschaft", sagte Thiel. "Immer mehr Beschäftigte fühlen sich bei uns sicher und akzeptiert und outen sich", erklärte die Thyssen-Krupp-Managerin. Auch der Völklinger Kreis (VK), ein Berufsverband schwuler Führungskräfte und Selbstständiger, verzeichnet Zuwächse. "Wir zählen derzeit bundesweit 700 Mitglieder - Tendenz steigend", sagte der stellvertretende VK-Vorsitzende Matthias Weber der WAZ.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: