Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Kein Kind zuhause zurücklassen - Kommentar von Alexander Marinos zu Eltern

Essen (ots) - Kinder sind das größte Glück auf Erden. Dass sie für die Eltern zugleich eine Belastung darstellen, steht nicht im Widerspruch dazu. Wie gut Eltern ihren Alltag bewältigen, hängt vor allem von zwei Faktoren ab: dem familiären Umfeld und den finanziellen Möglichkeiten. Großeltern, die in der Nähe wohnen und sich um ihre Enkel kümmern, sind durch nichts zu ersetzen und mit Geld nicht zu bezahlen. Sie mindern den elterlichen Stress entscheidend. So oder so spielt Geld aber auch immer eine wichtige Rolle. Ist angesichts des Kita-Mangels auch eine private Betreuung leistbar? Ist eine Haushaltshilfe drin, die für Entlastung sorgt? Wer finanziell gut ausgestattet ist, kann sich zu einem Teil vom Stress freikaufen. Wer das nicht kann, der leidet - und die Kinder leiden immer mit.

Was das für die Politik bedeutet? Ganz einfach: Sie muss für Entlastung sorgen, vor allem und zuerst durch flächendeckende, qualitativ hochwertige Betreuungsangebote. Diese sollten, genau wie der Schulbesuch auch, kostenlos sein - und zwar nicht nur und ausgerechnet in den vergleichsweise reichen Städten wie Düsseldorf, sondern überall. "Kein Kind zurücklassen" ist ein netter Slogan. Wirklich helfen würden mehr und zudem kostenlose Kitas.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: