Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: CDU Ruhr-Chef Oliver Wittke (CDU): EU leistet Starthilfe für den Regionalzug RRX

Essen (ots) - Der geplante Regionalschnellzug Rhein-Ruhr-Express (RRX) erhält offenbar Starthilfe von der Europäischen Union. Wie der Sprecher der CDU-Bundestagsabgeordneten im Revier, Oliver Wittke, mitteilt, soll der sechsgleisige Ausbau der Strecke zwischen Duisburg und Düsseldorf ins EU-Programm "Transeuropäisches Verkehrsnetz" aufgenommen werden. "Damit bestehen erstmals Zugänge zu EU-Fördermitteln für das Herzstück des RRX", sagte der Vorsitzende der CDU Ruhr der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Freitagausgabe). Außerdem steht laut Wittke die zweite Finanzierungsvereinbarung zum RRX zwischen der Bahn und dem Bund kurz vor der Unterschrift. In der Folge stünden 200 Millionen Euro für Arbeiten am Hauptbahnhof Dortmund sowie für das Teilstück Köln-Mülheim/Langenfeld-Berghausen zur Verfügung. Der CDU-Politiker und frühere NRW-Verkehrsminister fordert die Aufnahme eines weiteren Gleis-Abschnitts in die Finanzierungsvereinbarung: den zwischen Mülheim-Styrum und Mülheim Hauptbahnhof. "Dann kommen wir mit diesem Maßnahmenpaket der Realisierung des RRX einen riesengroßen Schritt näher", sagte Wittke.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de
Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: