Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Schnelle Lösung für Retter finden. Kommentar von Dietmar Seher zum Rettungswesen

Essen (ots) - Weit über 200 mal täglich wird die Notruf-Nummer 112 in Großstädten gewählt. Es hat viele Ursachen, dass die Zahl der Alarmierungen zunimmt. Menschen werden immer älter und Ältere sind gesundheitlich anfälliger. Aber auch: Nicht alle Notrufe sind echte Notfall-Situationen. Patienten schätzen das oft falsch ein. Dennoch ist es ein Stück staatlicher Vorsorge, die Rettungsdienste im Land personell ausreichend auszustatten. Lücken, wie sie der Umgang der Gesetzgeber mit dem neuen Notfallsanitäter-Gesetz mit sich bringt, dürfen nicht sein. Der Streit um die Kostenübernahme war rechtzeitig zu klären. Warum ist das nicht passiert? Und wieso hat die Politik auf die Einstellung der Ausbildungen im letzten Januar nicht sofort reagiert? Jetzt muss schnell die Bremse gezogen werden. Ein einfacher Ausweg ist die Verlängerung des abgelaufenen Gesetzes. Dann könnte die Ausbildung zum Rettungsassistenten weitergeführt werden, bis das neue Recht in der Praxis funktioniert.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: