Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Die Grenzen der Mietpreisspirale - Kommentar von Frank Meßing

Essen (ots) - Was Vermieter schmerzen wird, kann Mieter erfreuen: Im Ruhrgebiet lässt es sich günstiger leben als an der Rheinschiene und in den klassischen Universitätsstädten. Dort schießen die Mieten durch die Decke. Nachfrage bestimmt den Preis, das ist Marktwirtschaft.

Zu diesen Mechanismen zählt im Umkehrschluss aber auch, dass der Markt natürliche Grenzen setzt. So ist es zu erklären, dass der zum Teil rasante Mietpreisanstieg der letzten Jahre 2013 erst einmal deutlich abgebremst wurde. Das hat viele Gründe: Vermieter spüren, dass sie die Schraube nicht überdrehen können. Es zeichnet sich aber auch der Trend ab, dass die Leute seltener umziehen und sich auf diese Weise vor höheren Mieten schützen.

Hinzu kommt, dass sich in den hochpreisigen Metropolen wie Düsseldorf, Köln oder Münster viele Menschen die Mieten einfach nicht mehr leisten können und ins Umland ausweichen müssen. Auch das bremst die Mietpreisspirale.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: