Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Sehr verschlagen - Kommentar von Silke Hoock

Essen (ots) - Sie sind ausländerfeindlich. Aber nicht nur. Leider sind sie auch clever. Die Rechtsradikalen, die bei der jüngsten Kommunalwahl 46 Ratsmandate in den Stadtparlamenten in NRW holten, haben es in Duisburg gezeigt. Dort sind "Pro NRW" gleich mit vier Sitzen in Fraktionsstärke und die NPD mit einer Ratsfrau im Stadtrat vertreten.

Diese fünf versprachen, Klüngeleien um lukrative Posten verhindern zu wollen. Das Mittel der geheimen Abstimmung schien ihnen angemessen. Die Saubermänner, die Sauberfrau, die gerne verbalen Schmutz über Migranten und Flüchtlinge verbreiten, wissen, dass Pöstchenschieberei verpönt ist.

In Duisburg sprachen sie also mit "Volkes Stimme" und legten das Stadtparlament lahm. Der Sitzungsmarathon von 14 Stunden droht auch anderen Städten. Die Demokratie hält das aus. Die Ratsvertreter müssen es auch.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de
Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: