Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Lidl lässt es beim Lippenbekenntnis - Kommentar von Frank Meßing

Essen (ots) - Alle Welt klagt über den aggressiven Preiskampf im deutschen Lebensmittelhandel. Doch niemand bringt diesen vermeintlichen Automatismus zum Stoppen: Wenn Marktführer Aldi die Preise senkt oder anhebt, ziehen alle Discounter, aber inzwischen auch die Supermärkte mit ihren Eigenmarken nach.

Umso unverständlicher ist es, dass Lidl, immerhin die Nummer 2 unter den Discountern, die neuerliche Preissenkungsrunde bei Fleisch und Butter geißelt, aber dennoch mitmacht. Es ist ja ehrenwert, dass Lidl daran denkt, unter welch teilweise erbärmlichen Bedingungen Schweine gemästet werden, damit wir Verbraucher unser Schnitzel möglichst billig auf den Teller bekommen. Lidl belässt es aber bei Lippenbekenntnissen.

Dabei hätte es der Konzern mit seiner Marktmacht in der Hand, dem Preiswahnsinn ein Ende zu machen und die Erzeuger nicht noch weiter unter Druck zu setzen. Wer sagt denn, dass Lidl-Kunden scharenweise zu Aldi abwandern, weil dort Fleisch um sieben Prozent billiger ist? Einer muss den Anfang machen. Vielleicht honorieren es die Verbraucher ja sogar.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: